Direkt zum Inhalt

Ab 23. August 2020 präsentiert die vollständig neu gestaltete Dauer­ausstellung jüdische Geschichte und Gegenwart in Deutschland. Bis dahin bleibt das Jüdische Museum Berlin wegen Umbaus geschlossen.

Unser Lesesaal

Öffnungszeiten, Ausstattung und weitere Informationen

Ab dem 24. August können Sie unseren Lesesaal wieder besuchen. Die Vorlage von Archiv- und/oder Bibliotheks­material ist unter Berück­sichtigung der derzeit geltenden Regelungen im Umgang mit dem Corona Virus möglich. Bitte melden Sie sich vorher an bei archive@jmberlin.de oder bibliothek@jmberlin.de.

Die Bestände unseres Archivs und unserer Bibliothek können Sie im Lesesaal einsehen. Er befindet sich in der W. Michael Blumenthal Akademie gegenüber dem Museum.

Öffnungszeiten ab 24. Aug 2020

Mo – Fr 13–17 Uhr
An Berliner Feiertagen geschlossen.-->

Ort

W. M. Blumenthal Akademie, Lesesaal
Fromet-und-Moses-Mendelssohn-Platz 1, 10969 Berlin Postanschrift: Lindenstraße 9-14, 10969 Berlin

Online-Kataloge

Welche Bücher, Zeitschriften, Dokumente und anderen Medien Sie im Lesesaal einsehen können, erfahren Sie im Online-Katalog unserer Bibliothek.

Auch einen Teil der Bestände des Leo Baeck Institute (Suche unter „Our Catalog“ auf www.lbi.org) und der Wiener Library (www.wienerlibrary.co.uk/Collections) finden Sie bei uns. Bei den einzelnen Einträgen ist jeweils verzeichnet, ob diese auch auf Mikrofilm in unserem Lesesaal vorhanden sind.

Lesesaal: Lageplan und Infoflyer

PDF / 1.58 MB / deutsch / nicht barrierefrei

Download

Freihandbereich und Bestellungen aus dem Depot

Der Freihandbereich unserer Bibliothek mit über 20.000 Büchern ist öffentlich zugänglich. Bestände, die im Bibliothekskatalog mit dem Standort Rara-Bibliothek, Rara-Depot oder Depot gekennzeichnet sind, müssen vorher bestellt werden. Bitte nutzen Sie unser Anmeldeformular. Die Bereitstellung erfolgt am nächsten Tag ab 15 Uhr, bei Bestellungen vor 12 Uhr am selben Tag ab 15 Uhr.

Unser Lesesaal in der W. Michael Blumenthal Akademie; Jüdisches Museum Berlin, Foto: Jens Ziehe

So erreichen Sie uns:

Lesesaal
T +49 (0)30 259 93 560
bibliothek@jmberlin.de

Die Mitarbeiter*innen unseres Archivs geben gerne Auskunft über die etwa 1.700 Nachlässe in ihrer Sammlung. Für Bestellungen aus den Archivbeständen nehmen Sie bitte zunächst Kontakt auf. Auf unserer Website finden Sie weitere Informationen zu unserem Archiv sowie zu den dort beherbergten Dependancen des Leo Baeck Institute und der WienerLibrary.

So erreichen Sie uns:

Archiv
T +49 (0)30 259 93 318
archive@jmberlin.de

Technische Ausstattung und Datenbanken

Der Lesesaal verfügt über eine Medienstation für DVD und VHS, zwei Readerprinter für Mikrofilm und -fiche sowie über einen Buchscanner. An den Computerarbeitsplätzen können Sie in lizensierten digitalen Nachschlagewerken, Zeitschriften und Datenbanken wie der Encyclopaedia Judaica recherchieren.

Sowohl Institutionen als auch Privatpersonen können sich für Datenbanken anmelden, die unter einer Nationallizenz der DFG stehen. Über diese Lizenz haben Sie in unserem Lesesaal Zugang zu:

The Oxford Dictionary of the Jewish Religion

Zugang im Lesesaal über DFG-Nationallizenz

World Biographical Information System Online

(Jüdisches Biographisches Archiv)
Zugang im Lesesaal über DFG-Nationallizenz

Leo Baeck Institute Yearbook

(1956–1995)
Zugang im Lesesaal über DFG-Nationallizenz

Weitere Volltextdatenbanken sind frei im Internet zugänglich. Wir haben verschiedene Link-Empfehlungen auf unserer Website für Sie zusammengestellt, unter anderem zu digitalisierten Zeitschriften und zu anderen Online-Ressourcen für die Recherche zu jüdischen Themen.

Um Rara-Bestände der Bibliothek und Dokumente aus unserem Archiv zu nutzen, können Sie sich hier anmelden:

DigiBaeck

Im Online-Katalog des Leo-Baeck-Instituts (LBI) New York und Berlin kann die umfangreiche Sammlung an digitalisierten Dokumenten gesichtet werden.
Recherchieren im DigiBaeck.
Da einzelne Sammlungen noch nicht online sind, sich aber bei uns im Lesesaal auf Mikrofilm befinden, lohnt auch die Suche über den Gesamtkatalog des LBI (Suche unter „Our Catalog“).
Recherchieren im Gesamtkatalog des LBI

Wir haben einen öffentlich zugänglichen Lesesaal. Außerdem können Sie in unseren Bibliotheks- und ausgewählten Sammlungsbeständen online recherchieren. Für die Einsicht weiterer Bestände nehmen Sie bitte Kontakt zu den zuständigen Kurator*innen auf.

Zur ausführlichen Antwort

Wir leihen keine Bücher aus. Sie können unsere Bestände nur im Lesesaal einsehen.

Zur ausführlichen Antwort

Sie können unsere eigenen Bestände für Forschungszwecke nutzen. Darüber hinaus haben wir Ihnen eine Linkliste zu personen- und familienbezogenen Recherchemöglichkeiten zusammengestellt.

Zur ausführlichen Antwort

Im Museum gibt es zurzeit einen Internetzugang über die Telekom, mit dem Sie drei Stunden pro Tag surfen können.

Zur ausführlichen Antwort

Das Museum ist sowohl mit der U-Bahn (U1, U6) als auch mit dem Bus (M29, M41, 248) gut erreichbar.

Zur ausführlichen Antwort

Es gibt Parkmöglichkeiten in der Umgebung des Museums, wir empfehlen jedoch eine Anreise mit dem öffentlichen Nahverkehr.

Zur ausführlichen Antwort

Direkt vor dem Eingang des Jüdischen Museums Berlin befinden sich zwei Parkplätze für Besucher*innen, die im Besitz eines Parkausweises für Schwerbehinderte sind.

Zur ausführlichen Antwort