Direkt zum Inhalt

Leiter*in für den Bereich Marketing und Kommunikation

Stellenangebot zum nächstmöglichen Zeitpunkt, Entgeltgruppe 14 TVöD (Bund), Vollzeitstelle (39 Wochenstunden), befristet für zwei Jahre (Führung auf Probe), Option der anschließenden Entfristung

Zu besetzen ist eine Vollzeit­stelle mit 39 Wochen­stunden in der Entgelt­gruppe 14 TVöD (Bund), zwei Jahre befristet (Führung auf Probe), mit der Option der anschließ­enden Entfristung. Die Ein­gruppierung erfolgt nach den persön­lichen Voraus­setzungen.

Kennziffer
04/2024
Bewerbungsfrist
Fr, 8. Mär 2024
Ansprechperson Personalbereich

Denise Kurby
T +49 - (0)30 - 259 93 406
bewerbung@jmberlin.de

Postadresse

Jüdisches Museum Berlin
– Personalbereich —
Lindenstr. 9–14
10969 Berlin

Auskünfte zur Tätigkeit

Hetty Berg
T +49 - (0)30 - 259 93 440

Der Bereich Marketing und Kommu­nikation entwickelt Kommunikations- und Vermarktungs­strategien für alle Angebote des Jüdischen Museums Berlin – Ausstellungen, Veran­staltungen, pädagogische Programme, digi­tale Formate etc. – und setzt diese mit geeig­neten Instrumen­ten und Maß­nahmen um. Er profiliert das Museum in der Öffent­lichkeit, entwickelt For­mate zur Erschließ­ung neuer Ziel­gruppen, berät bei strateg­ischen Fragen und der Marke­nführung und steuert das Corpo­rate Design.

Der*die Leiter*in ist direkt der Direk­torin (Stabstelle) unter­stellt und verantwortet die Kommu­nikation und Außen­darstellung des Jüdischen Muse­ums Berlin. Im Einzel­nen umfasst das:

Folgende Aufgaben

  • Leit­ung eines derzeit neun­köpfigen Teams mit den Arbeits­feldern digitales und klass­isches Marketing sowie Medien- und Öffentlichkeits­arbeit
  • Planung und Implemen­tierung von integrierten Marketing- und Kommu­nikations­strategien mit einem breiten Einsatz von Instru­menten für sämtliche Ange­bote des Museums und der Mitarbeit bei der Weiter­entwicklung der digitalen Trans­formation
  • Verant­wortung für den Auftritt des Museums in der Öffent­lichkeit, Konzep­tion, Redaktion und Gestaltung sämt­licher Kommunikations­materialien sowie für die gesamte Medien­arbeit des Jüdischen Mu­seums Berlin
  • Stär­kung der Position des Hauses in der natio­nalen und internatio­nalen Museums­landschaft, Verant­wortung für die Marken­führung und -weiterent­wicklung des JMB und ANOHA sowie Corporate Design/Corporate Identity
  • Beratung der Direk­tion in allen Fragen der externen Kommu­nikation und politischer Kommu­nikation sowie enge Zusammen­arbeit mit sämtlichen Bereich­en des Museums
  • Aufbau und Pflege von (Medien-)Koope­rationen sowie Zusammen­arbeit mit anderen Kultur­institutionen und Partner*innen

Unsere Anforderungen

  • Abgeschloss­enes wissenschaf­tliches Hochschul­studium (Master/Magister/Diplom) in den Studien­richtungen Kommunikations-/Medien­wissenschaft, Kultur­management, Betriebswirtschafts­lehre mit Schwer­punkt Marketing oder in einer vergleich­baren Fach­richtung
  • Mehr­jährige Berufs­erfahrungen im Bereich digitales und klassisches Marketing, Kommu­nikation oder Kultur­management
  • Leitungs­erfahrung im Bereich digitales und klassisches Marketing, Öffentlichkeits­arbeit oder Kommu­nikation mit einem kooperativen, integrativen und motivierenden Führungs­stil und ausgeprägter Team­orientierung
  • Interesse an jüdischer Geschichte und Kultur in Deutsch­land und ausgeprägte Sensibilität für die Themen des Museums, sicheres Auf­treten und diplo­matisches Geschick
  • Hohes Maß an Organisations- und Kommunikations­talent, Durchsetzungs­vermögen, Flexibilität, Kreativität sowie Verantwortungs­bewusstsein
  • Sensibilität für politische Dimen­sionen, Fähigkeit zum übergeordneten, strate­gischen Denken
  • Hervorragende Deutsch­kenntnisse und sehr gute Englisch­kenntnisse in Wort und Schrift, Sicherheit in gestalt­erischen Fragen
  • Wünschens­wert: Erfahrung in Krisen­kommunikation und Kenntnisse in der Imple­mentierung von CRM-Lösungen

Unser Angebot

  • Flexible Arbeits­zeiten und die Möglich­keit, mobil zu arbeiten
  • 30 Tage Jahres­urlaub nach TVöD, 24.12. sowie 31.12. frei
  • Betrieb­liche Alters­vorsorge (VBL) und vermögens­wirksame Leistungen
  • Jahres­sonderzahlung sowie ein jährliches Leistungs­entgelt
  • Weiter­bildungsmöglich­keiten im Rahmen Ihrer Tätig­keit
  • Zentral gelegener Arbeits­platz mit guter An­bindung an den öffentlichen Nah­verkehr
  • Option eines Job­tickets, das vom Arbeit­geber bezuschusst wird
  • Kosten­loser Besuch des Jüdischen Mu­seums Berlin für Sie und eine Begleit­person sowie die vergünstigte bzw. kostenlose Teil­nahme an Veran­staltungen des JMB

Das Jüdische Mu­seum Berlin gehört zu den heraus­ragenden Insti­tutionen in der euro­päischen Museums­landschaft. Mit seiner 2020 neu eröffneten Dauer­ausstellung und den Wechsel­ausstellungen, seinen Sammlungen, dem Veranstaltungs­programm und der W. Michael Blumenthal Akademie sowie den digitalen und päda­gogischen Angeboten ist das Museum ein lebendiger Ort des Dialogs und der Reflex­ion jüdischer Geschichte und Gege­nwart in Deutsch­land. ANOHA, die Kinder­welt des JMB, erzählt als spielerisches Erlebnis­angebot für Kinder die Geschichte der Arche Noah.

Die Stiftung Jüdisches Mu­seum Berlin fördert die berufliche Gleich­stellung aller Geschlechter und Lebens­formen. Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist uns ein großes Anliegen. Wir begrüßen Bewerb­ungen aller Menschen ungeachtet ihrer nationalen, kulturellen, religiösen oder nicht-religiösen Zuge­hörigkeit. Schwer­behinderte Bewerber*innen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berück­sichtigt.

Der aus­geschriebene Arbeits­platz ist für die Besetzung mit Teilzeit­kräften grund­sätzlich geeignet.

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Dann freuen wir uns auf Ihre aussage­kräftige Bewerbung. Bitte senden Sie Ihre Be­werbung unter Angabe der Kennziffer 04/2024 bis zum 8. März 2024 an bewerbung@jmberlin.de.

Die Unter­lagen sind in Form einer zusammen­gefassten Datei im PDF-Format (max. 10 MB) einzureichen. Nach Abschluss des Ver­fahrens werden Ihre Unter­lagen maximal drei Monate lang auf­bewahrt.

Die Bewerbungs­gespräche werden voraussichtlich in der Woche vom
21. bis 22. März 2024 statt­finden.

Teilen, Newsletter, Feedback