Direkt zum Inhalt

Der Besuch des Museums ist nur mit einem Zeitfenster-Ticket möglich, das Sie in unserem Online-Shop erhalten.

Tödliche Medizin. Rassenwahn im Nationalsozialismus

Begleitbuch zur Ausstellung

Beginnend mit einem Essay zur Rassenhygiene als Leitwissenschaft des NS-Regimes, befasst sich das Buch mit der Zwangssterilisation, den »Kinderfachabteilungen«, der Aktion T4 – dem massenhaften Krankenmord, der als Vorlauf für den Genozid an den europäischen Jüd*innen gilt – sowie mit dem dezentralen Krankenmord im späten Verlauf des Krieges.

Anhand erst jüngst aufgefundener Dokumente, Briefe und Fotos werden zudem die Schicksale von Familien erzählt, deren Kinder Opfer der NS-»Euthanasie« wurden, sowie von Menschen, die sich gegen die Sterilisation nicht wehren konnten. Betrachtet wird auch das Leben der Täter*innen: jener Ärzt*innen, Pfleger*innen und Helfer*innen, die Teil eines Systems waren, das Morde zu legitimieren suchte und die ihren Berufen zum großen Teil auch nach Kriegsende nachgehen konnten.

Details

  • Tödliche Medizin. Rassenwahn im Nationalsozialismus
    136 Seiten mit ca. 60, überwiegend farbigen Abbildungen,
    broschiert
    Wallstein Verlag
    Göttingen 2009

    ISBN: 978-3-8353-0468-0
    deutsch

  • Herausgeber

    Jüdisches Museum Berlin

  • mit Texten von

    Gerhard Baader, Thomas Beddies, Susanne Doetz,
    Cilly Kugelmann und Margret Kampmeyer,
    Wolfgang Rose, Hans-Walter Schmuhl

  • Gestaltung

    Eggers & Diaper

  • Preis

    16,90 Euro

Cover des Katalogs zur Ausstellung

Diese Publikation kann im Buchhandel bestellt werden, sowie im Museum bei

Janine Lehmann
T +49 (0)30 259 93 410
F +49 (0)30 259 93 409
info@jmberlin.de

Teilen, Newsletter, Feedback

Begleitbände: Publikationen zu Ausstellungen (44)