Direkt zum Inhalt

Der Besuch des Museums ist nur mit einem Zeitfenster-Ticket möglich, das Sie in unserem Online-Shop erhalten.

Weimar, das künftige Jerusalem? Gespräch und Podiumsdiskussion mit Aktivisten des Komitees »Medinat Weimar«

Begleitprogramm zur Sonderausstellung »Heimatkunde«

Die Kunstaktion »Medinat Weimar« von Ronen Eidelman setzt sich für die Gründung eines jüdischen Staates in Thüringen ein. Die Installation in der Ausstellung »Heimatkunde« unterläuft die Unterscheidung zwischen Ausstellung und öffentlichem Raum, zwischen Kunstaktion und politischer Kampagne. »Medinat Weimar« versteht sich als Lösungsversuch für politische Konflikte, sei es in Israel oder im Bundesland Thüringen.

Teilnehmer:

Ronen Eidelman, Tel Aviv, Künstler
Sami Khatib, Berlin, Aktivist der Bewegung
Prof. Liz Bachhuber, Bauhaus-Universität Weimar, Lehrgebiet Freie Kunst
Prof. Dr. Hanne Seitz, Fachhochschule Potsdam, Bereich Theorie und Praxis ästhetischer Konzepte
Moderation: Cilly Kugelmann, Jüdisches Museum Berlin

leider verpasst

Übersichtsplan mit allen Gebäuden, die zum Jüdischen Museum Berlin gehören. Der Altbau ist grün markiert

Ort

Altbau 1. OG, Bildungsraum
Lindenstraße 9–14, 10969 Berlin

Was, wann, wo?

  • Wann 14. Januar 2012, 15 Uhr
  • Wo Altbau 1. OG, Bildungsraum

    Lindenstraße 9–14, 10969 Berlin

    Zum Lageplan

Teilen, Newsletter, Feedback

Begleitprogramm zur Ausstellung: Heimatkunde. 30 Künstler blicken auf Deutschland (2)