Direkt zum Inhalt

Der Besuch des Museums ist nur mit einem Zeitfenster-Ticket möglich, das Sie in unserem Online-Shop erhalten.

Europa gegen die Juden. 1880–1945

Daniel Cohn-Bendit diskutiert mit dem Autor Götz Aly (mit Audio-Mitschnitt)

Der Holocaust ist nicht allein aus der deutschen Geschichte heraus erklärbar. Sowohl in West- als auch in Osteuropa hatte die Judenfeindschaft seit 1880 sprunghaft zugenommen – angetrieben von Nationalismus und sozialen Krisen. Ohne die Schuld der deutschen Täter*innen zu mindern, zeigt der Historiker Götz Aly, wie Rivalität und Neid, Diskriminierung und Pogrome vielerorts dazu beigetragen haben, den Boden für Deportationen und Morde zu bereiten. Erstmals wird so der moderne Antisemitis­mus als grenzüberschreitendes Phänomen dargestellt.

leider verpasst

Übersichtsplan mit allen Gebäuden, die zum Jüdischen Museum Berlin gehören. Der Altbau ist grün markiert

Ort

Altbau EG, Glashof
Lindenstraße 9–14, 10969 Berlin

Götz Aly

Götz Aly; Foto: Andreas Labes

In Kooperation mit dem S. Fischer Verlag

Audio-Mitschnitt der Diskussion vom 22. Februar 2017.
Jüdisches Museum Berlin 2017

Was, wann, wo?

  • Wann 22. Februar 2017, 19 Uhr
  • Wo Altbau EG, Glashof

    Lindenstraße 9–14, 10969 Berlin

    Zum Lageplan
  • Eintritt

    frei

  • HinweisAufgrund der hohen Anmeldezahlen bieten wir einen Video-Livestream im Großen Saal, Altbau 2. OG an.

    Die Veranstaltung ist ausgebucht!

    Anmeldung für Journalist*innenTel: +49 (0)30 25 993 419
    presse@jmberlin.de

Teilen, Newsletter, Feedback

Audio-Mitschnitte: Veranstaltungen zum Nachhören (66)