#SPUREN­SUCHE. Ein Pro­venienz­spazier­gang durch Berlin

Zum Internatio­nalen Tag der Provenienz­forschung

Zum 6. Inter­nationalen Tag der Provenienz­forschung begeben sich acht Berliner Kultur­insitutionen gemeinsam auf #SPURENSUCHE: Das Jüdische Museum Berlin (JMB), die Bibliothek der Akademie der Künste, das Deutsche Historische Museum, die Staats­bibliothek zu Berlin – Preu­ßischer Kultur­besitz, die Stiftung Topo­graphie des Terrors, die Universitäts­bibliothek der Humboldt-Universität, das Zentral­archiv der Staatlichen Museen zu Berlin und die Zentral- und Landes­bibliothek Berlin.

vergangene Veranstaltung

Wo

Topographie des Terrors – Dokumentationszentrum
Niederkirchnerstraße 8, 10963 Berlin

Sie laden zu vier geführten Spazier­gängen durch die Hauptstadt, die Einblick in die Arbeit der Provenienz­forscher*innen in den einzelnen Kultur­institutionen geben und an verschiedenen Stationen auf die noch sichtbaren Spuren der NS-Herrschaft und die Schicksale verfolgter Menschen hinweisen.

Der erste Spazier­gang startet um 10 Uhr am Doku­mentations­zentrum Topo­graphie des Terrors und führt zur Bibliothek des Jüdischen Museums Berlin, wo Elisabeth Weber, Provenienz­forscherin am JMB, den Künstler Arno Nadel vorstellt, der als jüdischer Zwangs­arbeiter Tage­buch über den NS-Bücher­raub führte.

Das Wort Spurensuche mit vergrößerten Buchstaben in der Mitte des Worts auf Rot-beerigem Grund.

Das gesamte Programm aller vier Spaziergänge finden Sie auf der Website der Staats­bibliothek zu Berlin: Spurensuche – Provenienzforschung

Was, wann, wo?

  • WannMi, 10. Apr 2024, 10 Uhr
  • Dauerca. 90 Minuten
  • Wo Topographie des Terrors – Dokumentationszentrum
    Niederkirchnerstraße 8, 10963 Berlin
    Zum Lageplan
  • Eintritt

    frei

  • Teilnehmer*innenzahl Max. 15 Personen

    Treffpunkt Topographie des Terrors, Niederkirchnerstraße 8, 10963 Berlin (vor den Treppen zum Dokumentationszentrum, bei starkem Regen im Foyer)

    Anmeldung Unter Spurensuche – Provenienzforschung

Teilen, Newsletter, Feedback