Zwangsarbeit in Europa – Zwangsarbeit in Berlin

Podiumsgespräch im Begleitprogramm zur Sonderausstellung »Zwangsarbeit. Die Deutschen, die Zwangsarbeiter und der Krieg«

Zwangsarbeit im Nationalsozialismus war ein Verbrechen in der Nachbarschaft: Berliner Passanten begegneten Zwangsarbeitern etwa in Kreuzberg in der Lindenstraße 28, dort befand sich vermutlich eines der rund 3 000 in der ganzen Stadt verteilten Lager. In Berliner AEG-Werken waren bis zu 60 Prozent der Belegschaft Zwangsarbeiter, an ihrer Kleidung durch Kennzeichen erkennbar. Dennoch, konkrete Fakten und Erinnerungsorte sind wenig bekannt.

Die Historiker Christine Glauning, Cord Pagenstecher und Jens-Christian Wagner sprechen über historische Fakten und Orte der NS-Zwangsarbeit. Sie präsentieren neu erschlossenes Fotomaterial und gehen der Frage nach, wie dieses Gesellschaftsverbrechen und die Schicksale der Zwangsarbeiter erinnert werden.

Moderiert wird der Abend von Dr. Manfred Sapper.

In Zusammenarbeit mit der Stiftung »Erinnerung, Verantwortung und Zukunft«

leider verpasst
Ort

Altbau EG, Auditorium


Lindenstraße 9–14, 10969 Berlin

Ort

Altbau EG, Auditorium


Lindenstraße 9–14, 10969 Berlin

Weitere Informationen

  • Wann

    4 Oktober 2010, 18 Uhr

  • Wo
    Altbau EG, Auditorium

    
Lindenstraße 9–14, 10969 Berlin

Begleitprogramm zur Ausstellung (6) Zwangsarbeit. Die Deutschen, die Zwangsarbeiter und der Krieg Alle anzeigen

Zwangsarbeit. Die Deutschen, die Zwangsarbeiter und der Krieg

2010 wurden während der Ausstellungslaufzeit im Jüdischen Museum Berlin Führungen, Podiumsdiskussionen und weitere Veranstaltungen rund um das Thema Zwangsarbeit und Erinnerungskultur angeboten.

Zwangsarbeit in Europa – Zwangsarbeit in Berlin

4 Oktober 2010, 18 Uhr
Podiumsgespräch mit Expert*innen über den Charakter und Stellenwert von Zwangsarbeit im Nationalsozialismus

Geschichte interkulturell?

1. November 2010, 18 Uhr
Podiumsdiskussion zur Erinnerungskultur in der Migrationsgesellschaft

»Arbeiten für den Feind«

10. November 2011, 14:30 Uhr
Öffentliche Abschlussdiskussion der Konferenz »Zwangsarbeit in Hitlers Europa«

Zeitzeugengespräch mit Helena Bohle-Szacki

10. Januar 2011, 18 Uhr
Helena Bohle-Szacki, die 1928 in Bialystock wurde und ab 1944 in einem Außenlager der KZ-Flossenbürg Zwangsarbeit leisten musste, im Gespräch mit der Publizistin Ewa Czerwiakowski

»Du Opfer… !«

17. Januar 2011, 18 Uhr
Podiumsdiskussion zur Bedeutungsverschiebung des Begriffes »Opfer«

Vor der Haustür

Eine Bustour zu Orten der Zwangsarbeit in Berlin.