Unausgesprochen

Eine Installation von Arnold Dreyblatt in unserer Dauerausstellung

Ausstellungsbesucher*innen vor der Installation Unausgesprochen von Arnold Dreyblatt; Jüdisches Museum Berlin, Foto: Thomas Bruns

Seit November 2008 befindet sich das Kunstwerk Unausgesprochen in unserer Dauerausstellung. Es steht vor einer Wand mit Objekten und Fotos von der Befreiung der Konzentrationslager durch alliierte Soldaten.

Gebäudeplan mit Markierung des Libeskindbaus
Ort

Libeskind-Bau 1. OG, Dauerausstellung


Lindenstraße 9–14, 10969 Berlin

Die Installation zeigt Auszüge aus Briefen, Tagebüchern und Berichten, die vor der Deportation und in den Ghettos und Lagern entstanden, außerdem Ausschnitte aus Mitteilungen der nationalsozialistischen Behörden, die den Massenmord organisierten.
Beiden Textsorten ist gemein, dass sie ihren wahren Inhalt verschleiern: Die Behördentexte verbergen den mörderischen Charakter ihrer Anweisung, die von der Zensur bedrohten Briefe und Karten der Opfer verheimlichen ebenfalls die erfahrene Todesdrohung. Die Texte erscheinen und verschwinden auf einer Glaswand, als würden sie auf einer Schreibmaschine geschrieben.

Wo es möglich war, wurden zwischen 1939 und 1945 verfasste Texte aus unserem Museumsarchiv verwendet. Ergänzt wurden sie durch Dokumente aus anderen Archiven.

Gebäudeplan mit Markierung des Libeskindbaus
Ort

Libeskind-Bau 1. OG, Dauerausstellung


Lindenstraße 9–14, 10969 Berlin

Auswählte Werke (3) Kunst im Jüdischen Museum Berlin Show all

Kunst im Jüdischen Museum Berlin

Die Räumlichkeiten des Jüdischen Museums Berlin beherbergen mehrere Kunstwerke, von denen wir Ihnen einige näher vorstellen wollen.

Unausgesprochen
von Arnold Dreyblatt

Zu finden in den Räumen unserer Dauerausstellung im 1. OG des Libeskind-Baus

Schalechet
von Menashe Kadishman

Zu finden im Memory Void, den Sie durch die Eric F. Ross Galerie im Erdgeschoss des Libeskind-Baus erreichen

Galerie der verschwundenen Dinge
von Via Lewandowsky

Zu finden in den Räumen unserer Dauerausstellung im 2. OG des Libeskind-Baus