ANOHA – Die Kinderwelt des Jüdischen Museums Berlin

Eröffnung: 17. Mai 2020

Pressemitteilung vom26. September 2019

Am Sonntag, den 17. Mai 2020 eröffnet das Jüdische Museum Berlin die Kinderwelt ANOHA für das Publikum. In der ehemaligen Blumengroßmarkthalle vis-à-vis dem Hauptgebäude entsteht derzeit auf 2.700 Quadratmetern ein neuer Ort zum Entdecken, Erforschen und Spielen für junge Besucher zwischen drei und zehn Jahren.

Kontakt
Pressestelle
Tel.: 
+49 (0)30 259 93 419
Fax: 
+49 (0)30 259 93 400

Stiftung Jüdisches Museum Berlin
Lindenstraße 9–14
10969 Berlin

ANOHA nimmt die Erzählung der Arche Noah aus der Tora als Startpunkt für eine Reise in die Zukunft. Im Zentrum des Kindermuseums stehen über 150 verschiedene Tiere, eine riesige Arche aus Holz – und die Kinder selbst. In sechs Bereichen bietet ihnen die Ausstellung eine kreative Bühne für Geschichten von Schöpfung, Sintflut und Neuanfang. Dabei fordert ANOHA zum Nachdenken über ein respektvolles Miteinander von Mensch, Tier und Natur auf und ermutigt, eigene Visionen einer vielfältigen und besseren Welt zu entwerfen.

„Wir wünschen uns Kinder nicht nur als Besucher, sondern als Gestalter! Im ANOHA dürfen und sollen sie aktiv werden“, sagt Martin Michaelis, Geschäftsführender Direktor des Jüdischen Museums Berlin. „Für ein kulturhistorisches Museum haben wir ein ungewöhnlich junges Publikum – jeder fünfte Besucher ist unter 20 Jahre alt. Mit Eröffnung des ANOHA schaffen wir den Jüngsten einen dauerhaften Spiel- und Lernort, der alle Kinder und Familien ansprechen möchte.“

Bitte anfassen! Ein Museum ohne Berührungsängste

Die Kinderwelt des Jüdischen Museums Berlin hat keine Vitrinen und Absperrungen: Hier wird alles von ganz nah erkundet und angefasst. Nach dem Prinzip „Hands-On – Minds-On“ ist ANOHA ein kreativer Ort für Ideen und Experimente. Herzstück des Kindermuseums, das vom amerikanischen Büro Olson Kundig Architecture and Design entworfen wurde, ist eine sieben Meter hohe Holzkonstruktion mit einem Durchmesser von 28 Metern. Der ringförmige Bau erinnert an eine mesopotamische Arche – und hat gleichzeitig die Anmutung eines Raumschiffs. Er verbindet Vergangenes und Zukünftiges und gibt den Impuls, die Erzählung von der Sintflut und einer rettenden Arche vor dem Hintergrund aktueller gesellschaftlicher und ökologischer Fragen neu zu deuten.

Kinder als Gestalter

Im ANOHA sind Kinder eingeladen, an der Reise der Tiere teilzunehmen und die Geschichte der Arche Noah spielerisch auf die Gegenwart zu übertragen und weiterzuentwickeln. Sie haben die Möglichkeit, die Ausstellung auf eigene Faust zu erkunden und die mehr als 150 kleinen und großen Tiere zu entdecken, zu füttern und zu pflegen. Klettern auf Riesenschlangen oder Faulsein in Faultiernestern – die Perspektive wechselt dabei vielfach. So wird die Welt im ANOHA einmal mit dem Blick einer Eule, der Nase einer Ratte und mit den Tasthaaren eines Hamsters erlebbar. Jeder ist anders – gemeinsam sind wir stark!

Ein Kinderbeirat für ANOHA

Am Entstehungsprozess des neuen Museums waren Kinder von Beginn an beteiligt. Ein Kinderbeirat, der sich aus 20 Kindern von sechs Berliner Grundschulen im Alter von sechs bis zwölf Jahren zusammensetzt, tagt seit dem Schuljahr 2017/2018 einmal im Monat im Jüdischen Museum Berlin. Die jungen Mitglieder sind Ko-Kuratoren einzelner Ausstellungsbereiche und testen geplante Installationen. In ganztägigen Workshops haben sie die Möglichkeit, ihre Wünsche und Ideen für das Kindermuseum zu äußern, zu entwickeln und zu gestalten. So wurden sie beispielsweise auch zum Namen des Kindermuseums befragt.

Weitere Informationen zum Kindermuseum finden Sie auf unserer Website zum Projekt.