Die Lager­arbeits­gemeinschaft Auschwitz und der 27. Januar in der DDR

Vortrag von Alexander Walther mit einem musika­lischen Beitrag von Jalda Rebling

Am 27. Januar jährt sich die Befreiung der Konzentrations­lager Auschwitz 1945 durch die Rote Armee. Kurz vor dem Gedenk­tag sind der Historiker Alexander Walther mit einem Vortrag und Chasan Jalda Rebling mit einem musika­lischen Beitrag zu Gast im Jüdischen Museum Berlin.

vergangene Veranstaltung

Übersichtsplan mit allen Gebäuden, die zum Jüdischen Museum Berlin gehören. Die W. M. Blumenthal Akademie ist grün markiert

Wo

W. M. Blumenthal Akademie,
Klaus Mangold Auditorium
Fromet-und-Moses-Mendelssohn-Platz 1, 10969 Berlin
(gegenüber dem Museum)

Schwarz Weiß Fotografie: Menschen auf einer Kundgebung vor dem zerstörten Berliner Dom halten Schilder in die Luft.

Kundgebung der Opfer des Faschismus im Berliner Lustgarten, 1947; © Deutsche Fotothek, Foto: Abraham Pisarek

Alexander Walther spricht über das Gedenken an den 27. Januar in der DDR und die Rolle der soge­nannten Lager­arbeits­gemeinschaften innerhalb des „Komitees der Anti­faschistischen Widerstands­kämpfer“.

Jalda Rebling initiierte und leitete die zum 27. Januar statt­findenden Tage der Jiddischen Kultur, ein Projekt der UNESCO-Welt­kultur­dekade 1987–1997.

Was, wann, wo?

  • WannDo, 25. Jan 2024, 19 Uhr
  • Wo W. M. Blumenthal Akademie,
    Klaus Mangold Auditorium
    Fromet-und-Moses-Mendelssohn-Platz 1, 10969 Berlin (gegenüber dem Museum)
    Zum Lageplan
  • Eintritt

    6 €, erm. 3 €

Teilen, Newsletter, Feedback