Direkt zum Inhalt

Der Besuch des Museums ist nur mit einem Zeitfenster-Ticket möglich, das Sie in unserem Online-Shop erhalten.

Das Kleid der Ehebrecherin

Artist Talk mit der Künsterlin Andi LaVine Arnovitz und Diskussion zu Frauen und Sexualität im Judentum (mit Audio-Mitschnitt, auf Englisch)

Andi LaVine Arnovitz setzt sich künstlerisch mit der Rolle der Frau im religiösen Judentum auseinander. Im Gegensatz zu anderen Religionen beginnen jüdische Frauen erst mit der Heirat ihre Haare zu bedecken. Früher war diese Praxis weit verbreitet und noch heute dient sie als sichtbares Zeichen jüdischer Identität.

leider verpasst

Übersichtsplan mit allen Gebäuden, die zum Jüdischen Museum Berlin gehören. Der Altbau ist grün markiert

Ort

Altbau 2. OG, Großer Saal
Lindenstraße 9–14, 10969 Berlin

Mit dem Kleid der Ehebrecherin thematisiert Arnovitz das traditionelle Eherecht, welches Frauen stark benachteiligt. Gemeinsam mit Amy K. Milligan, Professorin für Jewish Studies und Women’s Studies an der Old Dominion University in Norfolk, Virginia, spricht die Künstlerin über Frauen und Sexualität im Judentum.

Moderation: Emily D. Bilski, Kunsthistorikerin und freie Kuratorin

The Dress of the Unfaithful Wife

Zum Kunstwerk auf der Website der Künstlerin

Kleid aus Papier mit eingearbeitetem Echthaar

The Dress of the Unfaithful Wife von Andi LaVine Arnovitz, 2009; Foto: Avshlom Avital

Audio-Mitschnitt des Gesprächs mit Andi LaVine Arnovitz vom 9. Mai 2017.
Jüdisches Museum Berlin 2017

Was, wann, wo?

  • Wann Dienstag, 9. Mai 2017, 19 Uhr
  • Wo Altbau 2. OG, Großer Saal

    Lindenstraße 9–14, 10969 Berlin

    Zum Lageplan
  • Eintritt

    frei

  • HinweisDie Veranstaltung findet in englischer Sprache statt

    Anmeldung Tel: +49 (0)30 25 993 488
    reservierung@jmberlin.de

    Anmeldung für Journalist*innenTel: +49 (0)30 25 993 419
    presse@jmberlin.de

Teilen, Newsletter, Feedback

Audio-Mitschnitte: Veranstaltungen zum Nachhören (66)