Direkt zum Inhalt

Vom 2. bis 30. November bleibt das Jüdische Museum Berlin aufgrund der Corona-Beschränkungen geschlossen.

Musiker*innen beim Schlussapplaus

in­tonations

Das Kammermusikfestival im Jüdischen Museum Berlin

Das Jerusalem International Chamber Music Festival unter der Leitung der renommierten Pianistin Elena Bashkirova ist eines der bedeutendsten Kulturereignisse in Israel und vereint exzellente Musiker*innen aus der ganzen Welt. Seit 2012 ist das Kammermusikfestival jedes Frühjahr auch im Jüdischen Museum Berlin zu Gast. Hier hat es eine zweite Heimat gefunden und mit dem Glashof eine außergewöhnliche Bühne für seine Idee: Junge vielversprechende Talente, Mitglieder internationaler Spitzenorchester und renommierte Solist*innen feiern gemeinsam mit dem Publikum den Dialog der Kulturen und die Liebe zur Kammermusik.

Freuen Sie sich auf außergewöhnliche Hörerlebnisse und eine unvergleichliche Atmosphäre im Glashof des Jüdischen Museums Berlin! 2021 findet das Festival vom 17.–22. April statt.

Ort

Altbau EG, Glashof
Lindenstraße 9–14, 10969 Berlin

Rückblick auf intonations 2020: 15 Musiker*innen, 3 Konzerte, 1 Festival

2020 konnten Sie ein besonderes Festival in besonderen Zeiten erleben: Das Kammermusik­festival intonations des Jüdischen Museums Berlin kam per Livestream zu Ihnen nach Hause. Unter der Leitung von Elena Bashkirova zelebrierten Berliner Künstler*innen auf der Bühne im Glashof ihre Liebe zur Kammermusik. Auch im neunten Festival­jahr trafen erfahrene Persönlich­keiten wie Madeleine Carruzzo und Karl-Heinz Steffens mit jungen Ausnahme­talenten wie Clara Jumi Kang oder Denis Kozhukhin zusammen.

Wien, Wiener, Wahl-Wiener und Walzer – so spannte sich der Bogen des dreitägigen Programms von den Klassikern bis zur Moderne: Mozart, Schubert und Brahms waren natürlich mit dabei, aber auch Arnold Schönberg und Gustav Mahler, der große Sinfoniker, von dem eines seiner raren kammermusikalischen Werke Klavierquartettsatz a- Moll zu hören war. Besondere Highlights waren zwei der melodisch reizvollen Walzer von Johann Strauß (Sohn), die von Arnold Schönberg und Anton Webern für ein sogenanntes Salon-Ensemble arrangiert wurden.

Traditionell ist das Oktett von Mendelssohn Bartholdy das Finale von intonations. Das war in diesem Jahr leider nicht umzusetzen. Stattdessen stand mit dem Streich­quintett ein Werk des Komponisten auf dem Programm, das sich thematisch auf das Oktett bezieht.

In Kooperation mit Deutschlandfunk Kultur wurden die Konzerte am 12. und 13. Mai auch live im Radio übertragen.

Ausgefallene Konzerte im April

Ursprünglich war das Festival vom 25. bis 30. April 2020 mit Publikum im Glashof geplant. Sollten Sie für eines dieser Konzerte Karten gekauft und noch keine Erstattung beantragt haben, finden Sie hier Hinweise zu Ihren erworbenen Tickets:

  • Kosten für alle Karten, die Sie im JMB-Online-Shop erworben haben, werden Ihnen automatisch zurückerstattet.
  • Falls Sie Karten direkt an der Museumskasse gekauft und bezahlt haben und eine Erstattung wünschen, melden Sie sich bitte per Mail bei uns: besucherservice@jmberlin.de
  • Falls Sie Karten auf Rechnung gekauft haben und eine Erstattung wünschen, melden Sie sich bitte per Mail unter freunde@jmberlin.de oder telefonisch unter +49 (0)30 259 93 436.

Vorkaufsrecht für Freund*innen

Freund*innen des Jüdischen Museums Berlin genießen jedes Jahr ein exklusives Vorkaufsrecht und erhalten zusätzlich ein kostenloses Programmheft. Werden Sie Mitglied! Informationen zum Freundeskreis des Jüdischen Museums Berlin (auf dieser Website)

Teaser Intonations 2020

Kammermusikfestival intonations; Jüdisches Museum Berlin, Fotos: Kai Bienert, Grafik: Hanno Dannenfeldt

Mit Unterstützung von
Evonik Industries (Logo)
Medienpartner
Logo: Deutschlandfunk Kultur

Teilen, Newsletter, Feedback