Direkt zum Inhalt

Der Besuch des Museums ist nur mit einem Zeitfenster-Ticket möglich, das Sie in unserem Online-Shop erhalten.

Blick aus Froschperspektive auf Brust und Gesicht einer weiß gekleidete Frau mit platinblondem, kurzem Haar auf einem Esel, dessen Hals am linken Bildrand angeschnitten knapp zu erkennen ist. Hintergrund: Berliner Brandenburger Tor und stahlblauer Himmel

Yael Bartana
Das Buch der Malka Germania

Begleitpublikation zur Ausstellung Yael Bartana – Redemption Now

Sie ist Hoffnung.
Sie ist Anführerin.
Sie ist Messias.
Sie ist Geschichte.
Sie ist Fake.

Die Videokünstlerin Yael Bartana (geb. 1970 in Kfar Yehezkel, Israel; lebt und arbeitet in Amsterdam und Berlin) erkundet in ihren Arbeiten die Bildsprache von Identität und Gedenkpolitik. Zentral ist dabei das Hinterfragen kollektiver politischer und religiöser Heilserwartungen. Mit der Videoinstallation Malka Germania – hebräisch für „Königin Germania“ – schafft Bartana alternative Realitäten aus der deutsch-jüdischen Vergangenheit und Gegenwart, die Szenen des kollektiven Unbewussten an die Oberfläche befördern.

Diese Publikation begegnet der Epiphanie der weiblichen Heilsgestalt Malka Germania in fünf Kapiteln, die dabei dem Layout des Talmuds folgen, der zentralen Schrift des rabbinischen Judentums. Es spiegelt die im Kunstwerk verbildlichte vielstimmige Komplexität, Nuancierung und Ambivalenz und verdeutlicht: Eine einfache Antwort gibt es nicht.

Das Buch enthält ein Interview mit der Künstlerin sowie Texte von Sami Berdugo, Christina von Braun, Michael Brenner, Max Czollek und weiteren. Es erscheint anlässlich der Ausstellung Yael Bartana – Redemption Now im Jüdischen Museum Berlin.

Das Cover zeigt auf goldenem Hintergrund eine schwarze Figur. Ihr linker Arm ist erhoben, auf ihrer Hand setzt ein Adler zum Flug an.

Cover der deutschsprachigen Ausgabe der Publikation Yael Bartana. Das Buch der Malka Germania

Ein kurzer Blick in die Publikation Yael Bartana. Das Buch der Malka Germania

Yael Bartana studierte an der Bezalel Academy of Arts and Design, Jerusalem, an der School of Visual Arts, New York, und an der Rijksakademie van beeldende kunsten, Amsterdam. Ihre Arbeiten sind weltweit präsent und wurden unter anderem in Einzelausstellungen im Stedelijk Museum, Amsterdam, im Pérez Art Museum Miami und im Moderna Museet, Malmö, gezeigt.

Leseproben

Einführung

von Shelley Harten und Gregor H. Lersch

Download (PDF / 0.17 MB / auf Deutsch / nicht barrierefrei)

Sie ist Hoffnung

Griselda Pollock: Hoffnung / Elpis / Tikva: Eine falsche Freundin oder die Verteidigung der Geschichte gegen unsere gegenwärtigen Feinde?, Alexander van der Haven: Das Ende als Vergangenheit

Download (PDF / 0.18 MB / auf Deutsch / nicht barrierefrei)

Wer ist Malka Germania?

Yael Bartana im Gespräch mit Shelley Harten und Gregor H. Lersch

Download (PDF / 0.06 MB / auf Deutsch / nicht barrierefrei)

Details

  • Yael Bartana. Das Buch der Malka Germania
    200 Seiten
    130 Abbildungen
    Hardcover in Leinen
    Dr. Cantz’sche Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG
    Berlin 2021

    ISBN: 9978-3-96912-016-3
    Erscheint in deutscher und englischer Ausgabe

  • Herausgeber

    Shelley Harten, Gregor Lersch, Jüdisches Museum Berlin

  • Mit Texten von

    Yael Berda, Sami Berdugo, Christina von Braun, Michael Brenner, Max Czollek, Shelley Harten, Alexander van der Haven, Elke Morlok, Cas Mudde, Griselda Pollock, Julia Roth, Lavie Tidhar

  • Übersetzungen

    Ulrike Harnisch (aus dem Hebraischen: Sami Berdugo), Sylvia Zirden (aus dem Englischen: Griselda Pollock, Alexander van der Haven, Cas Mudde, Lavie Tidhar, Yael Berda, Shelley Harten)

  • Gestaltung

    Avi Bohbot, Gila Kaplan in Zusammenarbeit mit der Künstlerin

  • Preis

    42 €
    Erhältlich im Buchhandel

Das Cover zeigt auf schwarzem Hintergrund eine goldene Figur. Ihr linker Arm ist erhoben, auf ihrer Hand setzt ein Adler zum Flug an.

Cover der englischsprachigen Ausgabe der Publikation mit dem Titel Yael Bartana. The Book of Malka Germania

Teilen, Newsletter, Feedback

Begleitbände: Publikationen zu Ausstellungen (44)