Direkt zum Inhalt

Der Besuch des Museums ist nur mit einem Zeitfenster-Ticket möglich, das Sie in unserem Online-Shop erhalten.

Team Dauer­ausstellung

Selfie-Projekt zum internationalen Museumstag am 17. Mai 2020

Am 17. Mai 2020 hätten wir eigentlich unsere neue Dauerausstellung erstmalig einem großen Publikum präsentiert. Wegen der Corona-Pandemie ist nun alles anders. Aber schon jetzt freuen wir uns darauf, wenn wir die Ergebnisse unserer jahrelangen Arbeit vielen Besucher*innen zeigen dürfen!

Damit so ein großes Projekt umgesetzt werden kann, braucht es die Tatkraft vieler Einzelpersonen, die zusammen ein großes Team ergeben: Projektleitung, Kurator*innen, Projektassistenten, Volontäre, Studentische Hilfskräfte, Sammlungsmanagement, Koordination Aufbau, Digital & Publishing, Archiv, Bibliothek, IT, Sammlungen, Bildung, Finanzen, Visitor Experience & Research, Marketing & Kommunikation, Gebäudemanagement, Fotodokumentation, Rechtemanagement und Vergabe.

Wir haben unsere Kolleg*innen aus den unterschiedlichen Bereichen darum gebeten, uns ein Selfie zuzuschicken und uns die Frage zu beantworten: Worauf freut ihr euch am meisten bei der Dauerausstellung?

Selfie von Lisa Albrecht mit Kopfhörern

„Ich freue mich darauf, mit den Audios im Ohr endlich durch die Ausstellung zu gehen und bin sehr gespannt auf das Zusammenspiel unserer Inhalte mit den Räumen und Objekten.“ (Lisa Albrecht, Projektleitung JMB App); Foto: privat

Selfie von Immanuel Ayx mit Kettenvorhang als Hintergrund.

„Ich freue mich auf ein zugängliches Ausstellungserlebnis mit Stationen zum Mitmachen, Anfassen und Zuhören und wünsche mir ein diverses Publikum.“ (Immanuel Ayx, verantwortlich für Website-Inhalte und eine Medienstation); Foto: privat

Selfie von Christiane Birkert

„Ich bin gespannt, was unsere Besucher*innen zu der neuen Ausstellung sagen werden!“ (Christiane Birkert, testete zusammen mit Besucher*innen Konzepte, Interaktionen und Texte der Dauerausstellung); Foto: privat

Selfie von Mirjam Bitter mit blauer Maske, die von Pflanzen umgeben auf ihrem Balkon steht – im Vordergrund ein regenbogenfarbenes Windrad.

„Ich freue mich darauf, die spannenden Themen in den Räumen der Ausstellung dann mit allen Sinnen aufnehmen zu können.“ (Mirjam Bitter, Online-Redakteurin); Foto: privat

Porträt Felix Blank

„Wichtig ist, dass es funktioniert!“ (Felix Blank, Ansprechpartner für Lüftungstechnik und Klimatisierung); Foto: privat

Porträt von Franziska Bogdanov

„Aus Papier, aus Silber, Metall oder Holz: Jedes Objekt erzählt uns ein Stück Lebensgeschichte.“ (Franziska Bogdanov, Projektmanagement und Kuratorin für das Familienalbum); Foto: privat

Porträt von Odette Büttow

„Unser gemeinsames Statement lautet: Nach all den vielen Rechnungen ist die Vorfreude auf die Neue Dauerausstellung riesengroß.“ (Odette Bütow, Mitarbeiterin Bereich Finanzen); Foto: privat

Porträt von Rainer Christoffers

„Unser gemeinsames Statement lautet: Nach all den vielen Rechnungen ist die Vorfreude auf die Neue Dauerausstellung riesengroß.“ (Rainer Christoffers, Mitarbeiter Bereich Finanzen); Foto: privat

Porträt von Michael Dorrmann vor einer Büste der Marx Brothers

„Ich freue mich darauf, wenn ALLES fertig ist!“ (Michael Dorrmann, Projektleiter der neuen Dauerausstellung); Foto: privat

Selfie von Diana Dressel

„In Vorfreude auf die Gespräche mit unseren Besucher*innen!“ (Diana Dressel, verantwortlich für Bildungs- und Vermittlungsangebote); Foto: privat

Selfie von Monika Flores vor einer Backsteinwand, die mit Graffitis besprüht ist.

„Museen sind Spiegel. Ich hoffe, dass sich alle Besucher*innen in den Geschichten wiedererkennen, die wir in der neuen Dauerausstellung erzählen.“ (Monika Flores, Ausstellungskuratorin 19. und 20. Jahrhundert); Foto: privat

Selfie von Michal S. Friedlander in einer Raum mit Kartons auf dem Boden und blauer Wandfarbe

„Ich bin in London im Lockdown und sehne mich danach, nach Berlin zurückzukehren. Ich kann es kaum erwarten, durch die Ausstellungsräume zu gehen und zu sehen, wie das Ausstellungsdesign funktioniert!“ (Michal S. Friedlander, Kuratorin der Räume Gebot und Gebet und Das jüdische Objekt); Foto: privat

Porträt von Miriam Goldmann mit Mundschutz vor einem Kettenvorhand in den Räumen der Dauerausstellung

„Bald fügen sich alle Fragmente zu einem Ganzen zusammen! Wir freuen uns auf die Eröffnung und unsere Besucher.“ (Miriam Goldmann, Kuratorin der Epoche Aschkenas in der Vormoderne); Foto: privat

Selfie Shelley Harten vor einem silber glänzenden Hintergrund

„Ich freue mich darauf, mit den Besucher*innen zurück in die Zukunft zu tanzen.“ (Shelley Harten, ehem. wiss. Volontärin, 19. Jahrhundert); Foto: privat

Porträt von Sarah Hiron in einem Büro

„Ich bin gespannt auf die Gespräche und Diskussionen mit unseren Besucher*innen in der und über die Ausstellung.“ (Sarah Hiron, Bildung – Konzeption/Outreach/Programme gegen Antisemitismus); Foto: privat

Selfie von Henriette Kolb, die mit dem Rücken zu ihrem Bildschirm steht, auf dem ein Video Call geöffnet ist.

„Objekte, Kunst, Medien, Texte, Szenografie – ich freue mich darauf, dass sich all diese Teile endlich zu einem Ganzen, zu einer Ausstellung, fügen. Und wir dann die Türen öffnen.“ (Henriette Kolb, Projektmanagerin der neuen Dauerausstellung); Foto: privat

Selfie von Cilly Kugelmann vor einem Regal, auf dem eine Wodka-Flasche und eine Postkarte steht.

„Frei nach Karl Kraus: … der Ausstellungskurator ist ein rückwärts gekehrter Prophet, der nachher alles vorher gewusst hat. Der Wodka jedenfalls für die Feier der großartigen Ausstellung steht schon bereit.“ (Cilly Kugelmann, leitende Kuratorin der neuen Dauerausstellung); Foto: privat

Selfie von Constantin Köhler

„Die spannenden Geschichten in der Ausstellung zu entdecken, die es nicht in die App geschafft haben – darauf freue ich mich am meisten.“ (Constantin Köhler, studentische Hilfskraft JMB App); Foto: privat

Selfie von Tamar Lewinsky

„Ich freue mich darauf, dass wir unseren Besucher*innen jüdische Geschichte, Kultur und Religion mit viel Gegenwartsbezug präsentieren.“ (Tamar Lewinsky, Kuratorin der Epoche Nach 1945 bis heute und des Themenraums Tora); Foto: privat

Selfie von Martina Lüdicke mit Sonnenbrille

„Ich freue mich darauf, die Ausstellungs­räume für unsere Besucherinnen und Besucher zu öffnen. Auf ihre Reaktionen und Eindrücke bin ich sehr gespannt.“ (Martina Lüdicke, Kuratorin im Themenraum Tora und in der Epoche Nach 1945 bis heute); Foto: privat

Porträt von Leonore Maier in den Räumen der neuen Dauerausstellung

„Ich freue mich, wie sich aus vielen Puzzle­teilen Bilder und Klänge einer Ausstellung zusammen­fügen.“ (Leonore Maier, Kuratorin in den Epochen­räumen Auch Juden werden Deutsche und Katastrophe); Foto: privat

Porträt von Birgit Mauer-Porat und Valeska Wolfram, im Hintergrund sieht man die Metallverkleidung vom Libeskind-Bau.

„Unser Highlight ist die Familien­wand. Fotos, die Geschichte(n) erzählen.“ (Birgit Maurer-Porat und Valeska Wolfgram, Fotografische Sammlung / Foto­dokumentation); Foto: privat

Selfie von Marie Naumann vor Bücherregal

„Ich freue mich am meisten darauf, die Gesetzes-Installation live zu sehen: Weil sie ein schweres Thema ebenso anschaulich wie eindrücklich darstellt. Und ich freue mich auf den Schlusschor mit den vielen individuellen Stimmen!" (Marie Naumann, zuständig für das neue Souvenir-Buch); Foto; privat

Selfie von Heiko Niebur

„Ich freue mich darauf, die Vielstimmigkeit der Ausstellung vollständig erleben zu können – im Ohr, auf dem Bildschirm, in der Vitrine.“ (Heiko Niebur, wissenschaftlicher Volontär JMB App); Foto: privat

Selfie von Anika Nowak-Wetterau in einem Büro

„Innovatives Ausstellungs­design gepaart mit moderner Architektur – einfach perfekt. Überwältigend jedoch, ist die Schlusschor-Installation Mesubin.“ (Anika Nowak-Wetterau, mitgewirkt an der Medien­station von Jewish Places und dem Emigrations­globus); Foto: privat

Selfie von Aubrey Pomerance vor einer grünen Wand

„Gehen Sie mit uns auf Entdeckungs­reise durch unsere Familien­sammlungen!“ (Aubrey Pomerance, Archivleiter, Kurator im Themenraum Familienalbum und in dem Epochenraum Katastrophe); Foto: privat

Selfie von Stefan Rosin

„Unser gemeinsames Statement lautet: Nach all den vielen Rechnungen ist die Vorfreude auf die Neue Dauer­ausstellung riesengroß.“ (Stefan Rosin, Sach­bearbeiter für Drittmittel); Foto: privat.

Selfie von Signe Rossbach

„Ich freue mich auf: unsere Besucher*innen! Und viele Anknüpfungs­punkte für den Gedanken­austausch, neue und überraschende Perspektiven.“ (Signe Rossbach, Kuratorin der Begleit­programme); Foto: privat

Porträt von Iris Saeger mit Atemschutzmaske vor Betonwand

„Ich freue mich auf viele neue Blicke auf die Ausstellung – und dass dies in nicht allzu weiter Ferne ein Erlebnis ohne Masken und Sicherheits­abstand sein kann!“ (Iris Saeger, Ausstellungs­kuratorin in der neuen Dauer­ausstellung für Aschkenas und die Frühe Neuzeit); Foto: privat

Porträt von Grit Schleheider

„Unser gemeinsames Statement lautet: Nach all den vielen Rechnungen ist die Vorfreude auf die Neue Dauer­ausstellung riesengroß.“ (Grit Schleheider, Leiterin Bereich Finanzen); Foto: privat

Porträt Florian Schmeling auf Balkon

„Als Medien­gestalter freue ich mich besonders darauf, die vielen Medien­stationen endlich in Aktion sehen zu können.“ (Florian Schmeling, hat ein paar Bilder bearbeitet); Foto: privat

Porträt von Katja Schwarzer im Grünen

„Unser gemeinsames Statement lautet: Nach all den vielen Rechnungen ist die Vorfreude auf die Neue Dauer­ausstellung riesengroß.“ (Katja Schwarzer, Mitarbeiterin Bereich Finanzen); Foto: privat

Selfie von Ulrike Sonnemann vor einem Bücherregal in der Bibliothek

„Ohne Buch geht’s nicht. Und das ist gut so! Einige sind auch in der neuen Dauer­ausstellung zu finden.“ (Ulrike Sonnemann, Bibliotheks­leiterin); Foto: privat

Selfie von David Studniberg vor dem Barockbau des Jüdischen Museums Berlin.

„Ich freue mich auf die Musik und auf die Gespräche mit unseren Besucher*innen.“ (David Studniberg, Kurator für den Klangraum); Foto: privat

Selfie von Barbara Thiele

„Besonders freue ich mich auf das Feedback unserer Besucher*innen zu unseren interaktiven Medien­stationen und unserer neuen JMB-App.“ (Barbara Thiele, verantwortlich für die Digital­strategie); Foto: privat

Porträt von Lena Wanner vor einem Fenster im Neubau des Jüdischen Museums

„Ich bin gespannt, wie die Besucher*innen die Austellungen erleben, welche Gedanken und Assoziationen sie haben. Denn so stößt man auf neue Perspektiven.“ (Lena Wanner, zuständig für die Kommunikation mit Journalist*innen und Medien­vertreter*innen); Foto: privat

Selfie von Judith Westphal vor einem Fenster des Neubaus des Jüdischen Museums Berlin

„Ich freue mich am meisten auf die Besucher*innen und den Austausch mit ihnen – vor Ort und digital.“ (Judith Westphal, zuständig für Social Media und gemeinsam mit ihren Kolleg*innen für die Kampagne zur neuen Dauer­ausstellung); Foto: privat

Porträt von Katharina Wulffius auf dem Tempelhofes Feld

„Die vielen Objekte, die wir in unserem Souvenir­buch beschreiben, die unser Familienalbum digital versammelt, die wir in den Werk­stätten gesehen haben – endlich können wir sie in der Ausstellung bewundern!“ (Katharina Wulffius, zuständig für das Souvenir­buch des JMB, Text­redaktion der Medien­wand Familienalbum); Foto: privat

Porträt von Theresia Ziehe

„Mehr Gegenwart, darauf freue ich mich!“ (Theresia Ziehe, Kuratorin der Epoche Nach 1945 bis heute); Foto: privat

Auch wenn wir im Moment Abstand zueinander halten müssen, arbeiten wir weiterhin alle gemeinsam an der Fertigstellung der Ausstellung.

Wir freuen uns darauf, Sie möglichst bald bei uns begrüßen zu dürfen!