Direkt zum Inhalt

Der Besuch des Museums ist nur mit einem Zeitfenster-Ticket möglich, das Sie in unserem Online-Shop erhalten.

Das Foto­album der Familie Roos

Bereits zur Zeit der Weimarer Republik dokumentierte der Central-Verein deutscher Staatsbürger jüdischen Glaubens zahlreiche Verwüstungen jüdischer Friedhöfe und Grabstätten. Die statistischen Erhebungen wurden sowohl in der vom Verein herausgegebenen C.V.-Zeitung veröffentlicht als auch in einem 1932 erschienenen Band vorgelegt.

Hiernach wurden zwischen den Jahren 1923 und 1932 in ganz Deutschland auf 125 jüdischen Friedhöfen mutwillig Grabstätten zerstört und weit über 1000 Grabsteine umgestoßen, verunreinigt und mit antisemitischen Parolen beschmiert. Mit steigender Tendenz, denn in den ersten sechs Monaten des Jahres 1932 waren bereits mehr Grabstätten beschädigt worden als im gesamten Jahre 1931.

Das Risiko, gefasst zu werden, war für die Täter gering. Nur in wenigen Fällen waren die Ermittlungen erfolgreich, und wenn, dann führten sie bereits vor 1933 stets ins völkische oder nationalsozialistische Umfeld. Ab 1933 sanktionierte das NS-Regime im Regelfall jedoch nicht mehr die Täter, sondern die Berichterstattung darüber, womit die statistische Erhebung und Veröffentlichung von Friedhofszerstörungen und anderen Gewaltausschreitungen im Reichsgebiet unmöglich wurde und abbrach.

Die hier gezeigten Bilder stammen aus einem Fotoalbum aus dem Besitz von Walter Roos, der im Dorf Brücken im Südwesten des heutigen Bundeslandes Rheinland-Pfalz aufwuchs. Das jüdische Gemeindeleben spielte sich im knapp 4 km entfernten Ort Steinbach am Glan ab, wo sich auch die Synagoge und der Friedhof befanden. 1933 zählten insgesamt 79 Personen zur jüdischen Gemeinde. Davon lebten 34 in Steinbach am Glan selbst. Die weiteren Mitglieder lebten, wie die Familie Roos, in den Nachbarorten.

C.V.-Zeitung

Die jüdische Wochenzeitung C.V.-Zeitung. Blätter für Deutschtum und Judentum. Organ des Central-Vereins deutscher Staatsbürger jüdischen Glaubens e. V. Allgemeine Zeitung des Judentums erschien zwischen 1922 und 1938 in Deutschland.
Mehr bei Wikipedia

Die Universitätsbibliothek Frankfurt am Main unterhält mit Compact Memory ein digitales Portal mit vorwiegend deutschsprachigen jüdischen Periodika. Dort können Sie fast alle Ausgaben der C.V.-Zeitung einsehen:
C.V.-Zeitung bei Compact Memory

Zwischen Familien-, Schul-, und Pfadfinderfotos befinden sich im Album mehrere Aufnahmen des Friedhofs in Steinbach am Glan. Neben einer Fotografie des Grabes von Vater Bernhard Roos, der 1928 verstorben war, dokumentieren die Fotos umgestoßene und zerstörte Grabsteine, die der 17-jährige Walter Roos im Jahr 1934/35 festhielt. Da er und seinen Brüdern im Mai 1936 die Emigration in die USA gelang, können diese Fotografien noch heute die damalige Verwüstung des Friedhofs belegen.

Sabrina Akermann

Zitierempfehlung:

Sabrina Akermann (2020), Das Foto­album der Familie Roos.
URL: www.jmberlin.de/node/7425