Direkt zum Inhalt

Ab 23. August 2020 präsentiert die vollständig neu gestaltete Dauer­ausstellung jüdische Geschichte und Gegenwart in Deutschland. Bis dahin bleibt das Jüdische Museum Berlin wegen Umbaus geschlossen.

Schalechet – Gefallenes Laub

Eine Installation von Menashe Kadishman

Bitte beachten Sie, dass die Installation vom 16. Februar 2020 bis zur Eröffnung unserer neuen Dauerausstellung im Mai 2020 leider nicht zugänglich ist.

Im Memory Void, einem der symbolischen Leerräume im Libeskind-Bau, befindet sich die Installation Schalechet (Gefallenes Laub) von Menashe Kadishman. Über 10.000 Gesichter mit aufgerissenen Mündern, aus schweren, runden Eisenplatten geschnitten, bedecken den Boden des Voids im Erdgeschoss.

Die Installation ist eine Schenkung von Dieter und Si Rosenkranz. Menashe Kadishmans Skulpturen rufen schmerzhafte Erinnerungen an die Opfer von Kriegen wach.

  Gebäudeplan mit Markierung des Libeskindbaus

Ort

Libeskind-Bau EG, Memory Void
Lindenstr. 9–14, 10969 Berlin

Ausgewählte Werke: Kunst im Jüdischen Museum Berlin (1)

Kunst im Jüdischen Museum Berlin

Die Räumlichkeiten des Jüdischen Museums Berlin beherbergen mehrere Kunstwerke, von denen wir Ihnen einige näher vorstellen wollen.

Großaufnahme eines einzelnen Gesichts, umrahmt von weiteren, angeschnittenen Gesichter

Schalechet

von Menashe Kadishman, im Memory Void, den Sie durch die Eric F. Ross Galerie im Erdgeschoss des Libeskind-Baus erreichen