Luther, Rosenzweig und die Schrift

Buchvorstellung und Diskussion zum Lutherjahr 2017

Der Herausgeber Micha Brumlik, und die Beiträger*innen Walter Homolka, Christoph Kasten, Irmela von der Lühe und Gesine Palmer diskutieren die Beziehung zwischen Rosenzweig und Luther aus unterschiedlichen Perspektiven.

leider verpasst
Ort

W. M. Blumenthal Akademie, Saal


Fromet-und-Moses-Mendelssohn-Platz 1, 10969 Berlin
(gegenüber dem Museum)

Cranach-Gemälde Luther und Foto von Franz Rosenzweig als Collage

Cranach-Gemälde Luther und Foto von Franz Rosenzweig als Collage;

Public Domain (Gemeingut, ohne Copyright)

Franz Rosenzweig begann 1924 gemeinsam mit Martin Buber die hebräische Bibel neu ins Deutsche zu übersetzen. Er selbst hatte in früheren Jahren den Übertritt zum protestantischen Christentum erwogen.
1926 verfasste der Religionsphilosoph den Aufsatz Die Schrift und Luther, der in dem Band von Brumlik diskutiert und eingeordnet wird.

Wenn Sie sich für eine Veranstaltung anmelden, denken Sie bitte daran, dass das Ticket 15 Minuten vor Beginn der Veranstaltung verfällt. Es wird dann an ggf. wartende Besucher*innen gegeben.
Ort

W. M. Blumenthal Akademie, Saal


Fromet-und-Moses-Mendelssohn-Platz 1, 10969 Berlin
(gegenüber dem Museum)

Weitere Informationen

  • Eintritt

    frei

  • Hinweis

    Die Veranstaltung findet in Kooperation mit der Europäischen Verlagsanstalt, Hamburg, statt.

  • Anmeldung Tel: +49 (0)30 25 993 488
    reservierung@jmberlin.de

  • Anmeldung für Journalist*innen Tel: +49 (0)30 25 993 419
    presse@jmberlin.de

Veranstaltungskalender

Auf einen Blick ...

Weiterlesen

Religion

Mehr zum Thema ...