Direkt zum Inhalt

Der Besuch des Museums ist nur mit einem Zeitfenster-Ticket möglich, das Sie in unserem Online-Shop erhalten.

Modernisiert, dann toleriert?

Brauchen die Religionen eine Reformation oder haben sie eine Geschichte, die wir gar nicht richtig kennen? (mit Audio-Mitschnitt)

Auf dem Petriplatz entsteht ein gemeinsames Bet- und Lehrhaus für die drei monotheistischen Religionen Judentum, Christentum und Islam. Es ist noch nicht gebaut, in Podiumsgesprächen stellt es sich aber an verschiedenen Orten der Stadt bereits vor.

Die Geschichte der Religionen ist auch eine Geschichte ihrer Veränderungen. Muss sich jedes Glaubenssystem – in der Spannung zwischen der Bewahrung traditioneller Glaubenssätze und der Anpassung an sich verändernde, gesellschaftliche und politische Bedingungen – immer wieder neu erfinden?

Mitschnitt verfügbar

Übersichtsplan mit allen Gebäuden, die zum Jüdischen Museum Berlin gehören. Der Altbau ist grün markiert

Ort

Altbau 2. OG, Großer Saal
Lindenstraße 9–14, 10969 Berlin

Es diskutieren:

  • Micha Brumlik (Erziehungswissenschaftler und Publizist)
  • Petra Bahr (Kulturbeauftragte der Evangelischen Kirche Deutschland)
  • Kadir Sanci (Imam und Mitglied des Vorstandes des Bet- und Lehrhaus e.V.)
  • Thomas Bauer (Islamwissenschaftler)
  • Moderation: Dirk Pilz (Journalist www.nachtkritik.de, Berliner Zeitung, Neue Zürcher Zeitung)
  • Begrüßung: Cilly Kugelmann (Jüdisches Museum Berlin)
Offizielle Website

Bet- und Lehrhaus Petriplatz: The House of One

house-of-one.org

Audio-Mitschnitt der Diskussion
Jüdisches Museum Berlin 2013

Was, wann, wo?

  • Wann 10. Okt 2013
  • Wo Altbau 2. OG, Großer Saal

    Lindenstraße 9–14, 10969 Berlin

    Zum Lageplan

Teilen, Newsletter, Feedback

Audio-Mitschnitte: Veranstaltungen zum Nachhören (66)

Akademieprogramme: Veranstaltungen zum Nachhören und -sehen (57)