Ein anderes Land. Jüdisch in der DDR

Katalog zur Ausstellung

Zwischen anti­faschistischer Gesell­schaft, sozia­listischer Utopie und gelebtem Juden­tum: Was hieß es, jüdisch in der DDR zu sein?

Viele Jüdin­nen*Juden entschieden sich nach der Schoa bewusst für ein Leben im noch jungen deutschen, sozialistischen Staat – getrieben von dem Wunsch, ein besseres, ein anderes Land schaffen zu können. Sie hofften auf mehr Gerechtig­keit und die Über­windung anti­semitischer Strukturen.

Das Begleit­buch zur Ausstellung Ein anderes Land. Jüdisch in der DDR bietet mit persönlichen Erzählungen und wissen­schaftlichen Texten Einblick darin, wie sich jüdisches Leben in kleinen Gemeinden neu konstituierte, wie sich die gesell­schaftlichen Umbrüche auf das Selbst­verständnis der Jüdin­nen*Juden in der DDR aus­wirkten und was aus ihren Idealen wurde.

Details

  • Ein anderes Land. Jüdisch in der DDR 272 Seiten mit Abbildungen nahezu aller ausgestellten Objekte und Werke Klappenbroschur, 21,5 x 16 cm Ch. Links Verlag in der Aufbau Verlage GmbH & Co. KG Berlin 2023 ISBN: 978-3-96289-207-4 Erscheint in deutscher und englischer Ausgabe
  • Herausgegeben von Tamar Lewinsky, Martina Lüdicke und Theresia Ziehe, Stiftung Jüdisches Museum Berlin
  • Beiträge von Sandra Anusiewicz-Baer, Inka Bertz, Michael Brenner, Lara Dämmig, Sonia Combe, Cathy S. Gelbin, Olaf Glöckner, Philipp Graf, Steffen Heidrich, Wolfgang Herzberg, Stefan Heym, Barbara Honigmann, Leon Kahane, Mario Keßler, Annette Leo, Tamar Lewinsky, Martina Lüdicke, Jalda Rebling, Miriam Rürup, Lisa Schoß, Hermann Simon, Ofer Waldman, Alexander Walther, Theresia Ziehe
  • Gestaltung Team Mao, Berlin
  • Preis 28 €
Buchcover, dessen eine Hälfte ein älteres Familienfoto vor dem Frankfurter Tor in Berlin zeigt, die andere Hälfte den Buchtitel: Ein anderes Land. Jüdisch in der DDR.

Cover der deutsch­sprachigen Ausgabe Ein anderes Land. Jüdisch in der DDR; Gestaltung: Team Mao, Berlin 2023

Der Katalog wurde von der Stiftung Buchkunst in der Kategorie „Sachbuch“ als „Schönstes deutsches Buch 2024“ ausgezeichnet. „Das Cover ist zur Hälfte von einer Klappe verdeckt, die das Titelbild teilt, auf dem eine jüdische Familie in der DDR abgebildet ist. Aufgeklappt kann man das gesamte Bild entdecken. Die Sichtbarkeit jüdischen Lebens in der DDR ist eines der zentralen Themen der Ausstellung, mit dem auch die Gestaltung umgeht“, sagt die Gestalterin Siyu Mao. Insgesamt greift die Gestaltung des Buchs die Sehnsüchte und Illusionen, die persönlichen Erinnerungen und die historischen und politischen Rahmenbedingungen auf, die auch die Ausstellung zeigte.

Diese Publikation kann im Buchhandel bestellt werden, sowie über

Bavaroi Onlineshop
einkauf@bavaroi.de

Gestaltete Grafik mit übereinanderliegenden Fotos und roten Quadraten, das oberste Foto zeigt eine Frau mit Kind an der Hand, daneben ein Jugendlicher, im Hintergrund die sogenannten Arbeiterpalästen in der Stalinallee.

Alle Angebote zur Ausstellung Ein anderes Land. Jüdisch in der DDR

Über die Ausstellung
Ein anderes Land. Jüdisch in der DDR – 8. Sep 2023 bis 14. Jan 2024
Publikationen
Ein anderes Land. Jüdisch in der DDR – Katalog zur Ausstellung, deutsche Ausgabe, 2023
Another Country. Jewish in the GDR – Katalog zur Ausstellung, englische Ausgabe, 2023
Digitale Angebote
Stimmen aus der DDR – zwölf filmische Kurzinterviews mit jüdischen Perspektiven auf das Leben und das politische System, 2023
Komm, wir fliegen übers Brandenburger Tor! – Ein Dokumentarfilm von Esther Zimmering
Bearg­wöhnt und heraus­­gehoben: Jüdin­­nen*Juden in der DDR – Hinter­grund­artikel von Annette Leo, 2023
Jüdisch in der DDR. Ein Roadtrip mit Marion und Lena Brasch – ein Podcast von Deutschlandfunk Kultur in Kooperation mit dem Jüdischen Museum Berlin, sechs Folgen, 2023
Jüdische Lokal­geschichte der DDR – Informationen über die Gemeinden in Dresden, Erfurt, Halle, Leipzig, Magdeburg, Chemnitz und Schwerin auf Jewish Places
Stadt­spaziergang Berlin-Ost – mit Jewish Places von der Neuen Synagoge bis zur koscheren Fleischerei, Schul­beteiligungs­projekt 2022/23
Soundtrack zur Ausstellung – auf Spotify
Siehe auch
Deutsche Demokratische Republik

Teilen, Newsletter, Kontakt