Mein Gott, dein Gott, kein Gott

Ringvorlesung: Jüdische und islamische Perspektiven auf Menschenrechte (Englisch mit deutscher Simultanübersetzung)

Religionsfreiheit umfasst die Freiheit, die eigene Glaubensüberzeugung zu bestimmen und die gewählte Religion auszuüben – aber auch das Recht, keiner Religionsgemeinschaft anzugehören.

14. Juni, 19 Uhr
Ort

W. M. Blumenthal Akademie, Saal


Fromet-und-Moses-Mendelssohn-Platz 1, 10969 Berlin
(gegenüber dem Museum)

Wie positionieren sich Judentum und Islam im Spannungsfeld zwischen individueller Gewissensfreiheit und dem absoluten Wahrheitsanspruch der eigenen Religion? Wie gehen sie damit um, wenn ihre Anhänger*innen die Religionsgemeinschaft verlassen und wie werden Andersgläubige betrachtet und behandelt?

Es diskutieren Leora Batnitzky und Anver Emon. Moderiert wird die Veranstaltung von Léontine Meijer-van Mensch, Programmdirektorin des Jüdischen Museums Berlin.

Leora Batnitzky

Leora Batnitzky ist Professorin für Jüdische Studien und Leiterin des Department of Religion an der Princeton University. Zuletzt veröffentlichte sie Conversion Before the Law: How Religion and Law Shape Each Other in the Modern World.

Porträtfoto Leora Batnitzky

Leora Batnitzky; Foto: privat

Anver Emon

Anver Emon ist Professor und Inhaber des Lehrstuhls für Religion, Pluralismus und Rechtsstaatlichkeit an der University of Toronto. Er forscht zum islamischen Recht in vormoderner und moderner Zeit.

Porträtfoto Anver Emon

Anver Emon; Foto: privat

Einladung zum Fastenbrechen

Die letzte Sitzung der Ringvorlesung findet im für Muslim*innen heiligen Monat Ramadan statt. Daher möchten wir unsere Gäste zu einem gemeinsamen Fastenbrechen einladen. Eingeladen ist jede*r, die*der den Abschluss unserer Ringvorlesungsreihe zum Thema „Jüdische und Islamische Perspektiven auf Menschenrechte“ mit uns ausklingen lassen möchte.

Programm der Ringvorlesung Jüdische und islamische Perspektiven auf Menschenrechte

pdf/737.25 KB/
deutsch
/

Mit freundlicher Unterstützung von

Logo der Allianz Kulturstiftung
Ort

W. M. Blumenthal Akademie, Saal


Fromet-und-Moses-Mendelssohn-Platz 1, 10969 Berlin
(gegenüber dem Museum)

Was, wann, wo?

  • Eintritt

    frei
    Online-Anmeldung

  • Hinweis

    Die Veranstaltung findet in englischer Sprache statt und wird simultan ins Deutsche übersetzt.

  • Anmeldung für Journalist*innen Tel.: +49 (0)30 25 993 419
    presse@jmberlin.de

Ringvorlesung (6) Jüdische und islamische Perspektiven auf Menschenrechte Show all

Jüdische und islamische Perspektiven auf Menschenrechte

Die Ringvorlesung greift menschenrechtlich brisante Fragen aus unterschiedlichen Lebensbereichen auf und beleuchtet sie aus jüdischer und islamischer Perspektive. Zu jeder Vorlesung sind zwei Wissenschaftler*innen eingeladen, die die jeweiligen Positionen vorstellen und miteinander in einen Dialog treten.

Mein Gott, dein Gott, kein Gott

14. Juni 2018
Was sind Übereinstimmungen und Unterschiede im zeitgenössischen Diskurs über Menschenrechte aus jüdischer und islamischer Perspektive? Leora Batnitzky (Princeton University) und Anver Emon (University of Toronto) diskutieren Fragen im Spannungsfeld zwischen individueller Gewissensfreiheit und dem Wahrheitsanspruch der Religionen.

Gleich vor Gott und den Menschen?

3. Mai 2018
Was sind Überein­stimmungen und Unterschiede im zeitgenössischen Diskurs über Menschen­rechte aus jüdischer und islamischer Perspektive? Susannah Heschel (Dartmouth College) und Katajun Amirpur (Universität Hamburg) diskutieren Fragen der Geschlechter­gerechtigkeit in Judentum und Islam.

Wie viel Kritik vertragen Judentum und Islam?

12. April 2018
Was sind Überein­stimmungen und Unterschiede im zeit­genössischen Diskurs über Menschen­rechte aus jüdischer und islamischer Perspektive? Suzanne Last Stone (Yeshiva University) und Anshuman Mondal (University of East Anglia) diskutieren über Debatten­kultur, Meinungs­freiheit und externe Kritik­fähigkeit in Judentum und Islam.

Das Recht auf Leben

8. März 2018
David Novak (University of Toronto) und Jonathan Brown (Georgetown University) diskutieren, unter welchen Bedingungen im Judentum und Islam das Recht auf Leben eines Menschen eingeschränkt werden darf.

Menschenrechtsabkommen und ihre Rezeption

25. Januar 2018
Wie gestaltet sich der zeitgenössische jüdische und muslimische Diskurs über die Adaptierung und praktische Umsetzung von Menschrechten außerhalb Europas und Nordamerikas? Michael Galchinsky (Georgia State University) und Mashood Baderin (University of London) diskutieren.

Menschenrechte und Religionen – ein Widerspruch?

23. November 2017
Menschenrechte gelten als säkulares Wertesystem. Wo liefern Judentum und Islam Anknüpfungspunkte an einen zeitgenössischen Menschenrechtsdiskurs oder besteht gar eine Unvereinbarkeit zwischen beiden? Es diskutieren Shaheen Sardar Ali und Jill Jacobs.

Akademieprogramme (3) Kommende Veranstaltungen Show all

Kommende Veranstaltungen

Hier finden Sie das aktuelle Veranstaltungsprogramm des Jüdisch-Islamischen Forums und des Akademieprogramms zu Migration und Diversität.

Ongoing Struggles. Antidiskriminierungsarbeit in Zeiten des Rechtsrucks

7. Juni 2018
Fachtagung (mit Simultanübersetzung Englisch/Deutsch)

Mein Gott, dein Gott, kein Gott

14. Juni 2018
Ringvorlesung im Rahmen der Reihe Jüdische und islamische Perspektiven auf Menschenrechte (Englisch mit deutscher Simultanübersetzung)

Seyla Benhabib: The Global Refugee Crisis and the Challenge to Liberal Democracies

26. Juni 2018
Seyla Benhabib (Yale University) spricht darüber, wie die Migration von Menschen liberale Demokratien derzeit herausfordert (Englisch mit deutscher Simultanübersetzung)