Direkt zum Inhalt

Wissen und Glauben in Judentum und Islam

Dialogische Ringvorlesung 2018/19

Wissenschaftliche Entdeckungen auf dem Gebiet der Astronomie, Geologie und Biologie haben in den letzten Jahrhunderten das Selbstverständnis des Menschen als Mittelpunkt und „Krone der Schöpfung“ in Frage gestellt. Heute stehen sich religions- und wissenschaftsfeindliche Positionen oft unversöhnlich gegenüber.

Übersichtsplan mit allen Gebäuden, die zum Jüdischen Museum Berlin gehören. Die W. M. Blumenthal Akademie ist grün markiert

Ort

W. M. Blumenthal Akademie,
Klaus Mangold Auditorium
Fromet-und-Moses-Mendelssohn-Platz 1, 10969 Berlin (gegenüber dem Museum)

Das gegenwärtig zwiespältige Verhältnis von Religion und Wissenschaft war in der Vergangenheit über lange Zeit keinesfalls dominierend. Zahl­reiche Theolog*innen waren zugleich Naturwissenschaftler*innen und lieferten bedeutende Beiträge zu unserem Verständnis der Welt und des Menschen.

Das Ziel dieser Vorlesungsreihe ist es daher, das spannungsreiche Ver­hältnis von Judentum und Islam zu den Wissen­schaften auszuloten. Der oben genannten Konflikt­erzählung sollen andere Narrative zur Seite gestellt werden, die von einer vielschichtigen und intensiven Aus­einander­setzung mit den Wissenschaften in beiden Theologien zeugen.

Schriftzug „Wissen und Glauben in Judentum & Islam“

Teilen, Newsletter, Feedback

Ringvorlesung 2018/19: Wissen und Glauben in Judentum und Islam (6)