Direkt zum Inhalt

Ab 23. August 2020 präsentiert die vollständig neu gestaltete Dauer­ausstellung jüdische Geschichte und Gegenwart in Deutschland. Bis dahin bleibt das Jüdische Museum Berlin wegen Umbaus geschlossen.

Audioguide:
Die Achsen der Erinnerung im Libeskind-Bau

Entdecken Sie mit unserem Audioguide den Libeskind-Bau mit seinen schiefen Wänden, spitzen Winkeln und hohen Leerräumen. Die Achsen im Untergeschoss thematisieren die Verfolgung und Ermordung der Jüdinnen*Juden während des Nationalsozialismus. Sie erzählen von der Flucht ins Exil und dem Fortlauf der Geschichte.

Hören Sie den Architekten Daniel Libeskind und lauschen Sie Zeitzeug*innen und Mitarbeiter*innen des Museums. Entdecken Sie die Licht- und Klanginstallation von Mischa Kuball und erfahren Sie mehr über das Memory Void mit der begehbaren Kunstinstallation von Menashe Kadishman.

  Gebäudeplan mit Markierung des Libeskindbaus

Ort

Libeskind-Bau

Lindenstraße 9–14, 10969 Berlin

Treppe

Achsen der Erinnerung

Voids

Achse des Exils

Reise ins Exil

Garten des Exils

Erinnerungsstücke

Achse des Holocaust

Holocaust-Turm

Achse der Kontinuität

Eric F. Ross Galerie

Memory Void | Schalechet