Direkt zum Inhalt

Zum Nachtisch Eierschecke

Sonntagsbrunch mit Führung im Rahmen der Ausstellung Ein anderes Land. Jüdisch in der DDR

6-teiliges blau-weißes Geschirrset.

Gedeck aus der Jüdischen Gemeinde von Berlin (Ost), Eisenberg (Thüringen), ca. 1960–1989, Porzellan, blau aufgedruckt und unterglasiert; Jüdisches Museum Berlin, Inv.-Nr.: 2020/90/0, Schenkung von Eva Nickel, Rechteinhaber: Fabrik Wilhelm Jäger

Im Rahmen der Aus­stellung Ein anderes Land. Jüdisch in der DDR lädt das Jüdische Museum Berlin zu­sammen mit dem Museums­café Lina zum Sonntags­brunch mit Führung in vier Gängen.

vergangene Veranstaltung

Übersichtsplan mit allen Gebäuden, die zum Jüdischen Museum Berlin gehören. Der Altbau ist grün markiert

Ort

Altbau EG, „Meeting Point“ im Foyer
Lindenstraße 9–14, 10969 Berlin

Essen weckt Erinnerungen. Familien­rezepte, über Generationen weiter­gegeben oder neu ent­deckt, sind Teil unseres kulturellen Erbes. Beim Brunch im Café Lina be­geben Sie sich – jen­seits von Gold­broiler und Letscho – auf kuli­narische Zeit­reise: Was kam in der DDR auf den Tisch, was findet sich vielleicht noch heute auf dem familiären Speise­zettel? Was kochten die Groß­eltern, was die junge Generation? Vor- und Haupt­speise werden ab 11 Uhr serviert, der dritte „Gang“ führt ab 12 Uhr durch die Aus­stellung: Ein anderes Land unternimmt eine Forschungs­reise durch einen bisher wenig erkundeten Teil deutsch-jüdischer Nachkriegs­geschichte und erzählt von den ganz persönlichen Geschichten jüdischer Familien in der DDR – zwischen Emi­gration und Rück­kehr, Hoffnung und Ent­täuschung, sozialistischer Utopie und gelebtem Juden­tum. Und von einer kleinen koscheren Flei­scherei in der Ebers­walder Straße.

Sollten Sie danach noch Appetit auf mehr haben: Beim Nach­tisch im Café Lina lassen sich eigene Er­fahrungen, Erinnerungen und Re­zepte aus­tauschen!

Gestaltete Grafik mit übereinanderliegenden Fotos und roten Quadraten, das oberste Foto zeigt eine Frau mit Kind an der Hand, daneben ein Jugendlicher, im Hintergrund die sogenannten Arbeiterpalästen in der Stalinallee.

Alle Angebote zur Ausstellung Ein anderes Land. Jüdisch in der DDR

Über die Ausstellung
Ein anderes Land. Jüdisch in der DDR – 8. Sep 2023 bis 14. Jan 2024
Publikationen
Ein anderes Land. Jüdisch in der DDR – Katalog zur Ausstellung, deutsche Ausgabe, 2023
Another Country. Jewish in the GDR – Katalog zur Ausstellung, englische Ausgabe, 2023
Digitale Angebote
Stimmen aus der DDR – zwölf filmische Kurzinterviews mit jüdischen Perspektiven auf das Leben und das politische System, 2023
Komm, wir fliegen übers Brandenburger Tor! – Ein Dokumentarfilm von Esther Zimmering
Bearg­wöhnt und heraus­­gehoben: Jüdin­­nen*Juden in der DDR – Hinter­grund­artikel von Annette Leo, 2023
Jüdisch in der DDR. Ein Roadtrip mit Marion und Lena Brasch – ein Podcast von Deutschlandfunk Kultur in Kooperation mit dem Jüdischen Museum Berlin, sechs Folgen, 2023
Jüdische Lokal­geschichte der DDR – Informationen über die Gemeinden in Dresden, Erfurt, Halle, Leipzig, Magdeburg, Chemnitz und Schwerin auf Jewish Places
Stadt­spaziergang Berlin-Ost – mit Jewish Places von der Neuen Synagoge bis zur koscheren Fleischerei, Schul­beteiligungs­projekt 2022/23
Soundtrack zur Ausstellung – auf Spotify
Siehe auch
Deutsche Demokratische Republik

Was, wann, wo?

  • Wann jeden Sonntag (im Zeitraum vom 10. Sep 2023 bis 14. Jan 2024), außer an den „Museumssonntagen“ (erster Sonntag im Monat)
    Brunch: ab 11 Uhr
    Führung: 12–13 Uhr
  • Wo Altbau EG, „Meeting Point“ im Foyer

    Lindenstraße 9–14, 10969 Berlin

    Zum Lageplan
  • Eintritt

    Führung und Brunch: 28 €, erm. 25 €

  • Hinweis Der Brunch kann ab 11 Uhr eingenommen werden. Die 60-minütige Führung startet um 12 Uhr. Der Nachtisch wird danach serviert.

Teilen, Newsletter, Feedback