Direkt zum Inhalt

Der Besuch des Museums ist nur mit einem Zeitfenster-Ticket möglich, das Sie in unserem Online-Shop erhalten.

Küche als Ersatzkirche? Moderne Debatten um das Essen

Dialogische Vortragsreihe: Koscher to Go – Perspektiven auf Religiöse Speisevorschriften (vor Ort und als Livestream)

Grafik zur Veranstaltung: Rot-blaue Collage, die Fotoausschnitte von Speisen und silbernem Geschirr zeigt. Aufschrift in weiß: Koscher to go

Essen ist nicht nur eine Frage des Überlebens, des persönlichen Geschmacks und der Bezahlbarkeit, sondern es ist heute Hobby, Lifestyle und Ausdruck persönlicher Welt­anschauung. Manche Forscher weisen darauf hin, dass moderne Essens­regeln quasi-religiöse Züge annehmen, weil sie den Menschen säkulare Heils­versprechungen machen. Es wird behauptet, das richtige Essen könne den Körper und die Seele heilen, zu Erfolg verhelfen und das Selbst optimieren. Es stellt sich die Frage, wie sich das Judentum zu solchen Trends positioniert? Kann man die jüdischen Speise­regeln einhalten und zugleich an den modernen Ernährungs­trends teilhaben? Und wie können gleichzeitig die traditionellen Vorstellungen bewahrt werden?

vergangene Veranstaltung

Übersichtsplan mit allen Gebäuden, die zum Jüdischen Museum Berlin gehören. Die W. M. Blumenthal Akademie ist grün markiert

Ort

W. M. Blumenthal Akademie,
Klaus Mangold Auditorium
Fromet-und-Moses-Mendelssohn-Platz 1, 10969 Berlin (gegenüber dem Museum)

Darüber diskutieren die Wissenschafts­journalistin Kathrin Burger und der Religions­wissenschaftler Jonathan Schorsch in der Abschlussveranstaltung von „Koscher to Go“.

Der Livestream startet am 25. November 2021 um 19 Uhr; Jüdisches Museum Berlin 2021

Kathrin Burger

Kathrin Burger ist Wissenschafts­journalistin. Sie hat Öko­trophologie an der TU München, Weihenstephan studiert. Zu ihren Spezialthemen gehören Ernährung, Gesundheit, Umwelt (v.a. Landwirtschaft und Tierwohl) sowie Psychologie und Soziologie. Sie ist Autorin des Buches Foodamentalismus. Wie Essen unsere Religion wurde.

Porträt Kathrin Buger

Kathrin Burger; Foto: privat

Jonathan Schorsch

Jonathan Schorsch ist Professor für Jüdische Religions- und Geistes­geschichte an der Universität Potsdam. Er ist Gründer und Direktor des Green Sabbath Project und der Jewish Activism Summer School. Zu seinen Publikationen gehören The Food Movement, Culture and Religion: A Tale of Pigs, Christians, Jews and Politics und Jews and Blacks in the Early Modern World.

Der dialogische Vortrag wird von Shlomit Tripp moderiert.

Porträt von Jonathan Schorsch

Jonathan Schorsch; Foto: Angelina Schüler

Was, wann, wo?

  • Wann Do, 25. Nov 2021, 19 Uhr
  • Wo W. M. Blumenthal Akademie,
    Klaus Mangold Auditorium

    Fromet-und-Moses-Mendelssohn-Platz 1, 10969 Berlin
    (gegenüber dem Museum)

    Zum Lageplan

Teilen, Newsletter, Feedback

Dialogische Vortragsreihe: Koscher to Go – Perspektiven auf religiöse Speisevorschriften (5)