Publikationen der Soncino-Gesellschaft werden digitalisiert

Sämtliche Publikationen der »Soncino-Gesellschaft der Freunde des jüdischen Buches e. V.« (1924–1937) sollen digitalisiert und online zugänglich gemacht werden.

Eintrittskarte mit Abriss-Coupon

Eintrittskarte zum Gesellschaftsabend der Soncino-Gesellschaft, Berlin 24. Mai 1925; Jüdisches Museum Berlin

Die 1924 in Berlin gegründete »Soncino-Gesellschaft der Freunde des jüdischen Buches e. V.« war die erste und einzige bibliophile Vereinigung von Jüd*innen in Deutschland. Bis zu ihrer Auflösung 1937 hat sie etwa 80 Bücher aus allen Wissensgebieten der jüdischen Geschichte und Kultur sowie etwa 20 Zeitschriftenhefte und Vereinsmitteilungen herausgegeben.

Ort

W. M. Blumenthal Akademie, Bibliothek

Fromet-und-Moses-Mendelssohn-Platz 1, 10969 Berlin
(gegenüber dem Museum)

Unsere Bibliothek besitzt als einzige Institution weltweit sämtliche Publikationen der Soncino-Gesellschaft. Außerdem befindet sich im Archiv des Museums eine umfangreiche Sammlung von Dokumenten, die ebenso wie die Publikationen aus dem Nachlass des Vereinsgründers Herrmann Meyer erworben wurden.

Diese Sammlung soll im Rahmen unseres Projektes digitalisiert werden. Dazu gehört auch die Erschließung der zugehörigen Archivdokumente. Zudem soll unsere Bibliotheksdatenbank so erweitert werden, dass wir die Digitalisate online zugänglich machen können.

Unterstützt werden wir bei diesem Projekt von der Servicestelle Digitalisierung (digiS) im Rahmen des Förderprogramms zur Digitalisierung von Objekten des kulturellen Erbes Berlin.

Bei Fragen zum Projekt wenden Sie sich an
Ulrike Sonnemann
Leiterin Bibliothek
Tel.: 
+49 (0)30 259 93 564
oder
Dr. Bernhard Jensen
Bibliothekar
Tel.: 
+49 (0)30 259 93 563
Fax: 
+49 (0)30 259 93 409

Stiftung Jüdisches Museum Berlin
Lindenstraße 9–14
10969 Berlin

Ort

W. M. Blumenthal Akademie, Bibliothek

Fromet-und-Moses-Mendelssohn-Platz 1, 10969 Berlin
(gegenüber dem Museum)