Direkt zum Inhalt

Vom 2. bis 30. November bleibt das Jüdische Museum Berlin aufgrund der Corona-Beschränkungen geschlossen.

Die Wunschkiste

Digitalisiertes Kinderblatt der C.V.-Zeitung

Das Kinderblatt erschien von 1933 bis 1938 als Beilage zur Zeitung des Centralvereins der deutschen Staatsbürger jüdischen Glaubens. Zum dreijährigen Geburtstag gab die Redaktion eine Auswahl heraus, um „all diesen feinen Dingen einen schönen, festen Rahmen“ zu geben, wie Hilde Marx (1911–1986) im Vorwort schreibt.

Buchcover des Titels Die Wunschkiste mit blauroter Zeichnung zweier Kinder, die neugierig in eine offene Kiste schauen

Die Wunschkiste. Die schönsten Geschichten, Spiele und Rätsel aus dem Kinderblatt der C.V.-Zeitung aus der Schriftenreihe der C.V.-Zeitung, Philo Verlag und Buchhandlung G.m.b.H., Berlin 1936

In Gerdas Geheimnis erzählt Setta Cohn-Richter (1891–1943), wie Kinder einen jüdischen Festtag erfinden, bei Dodo Bürgner (1907–1998) stellen Kinder die biblische Geschichte von Josef und seinen Brüdern nach, Lilli Szkolny berichtet von einer Reise zu ihrem Bruder nach England, und Heinz Berggruen (1914–2007) erzählt eine Geschichte von Scholem Alejchem nach, die sich um das Fest Lag ba-Omer rankt. Aber auch die Kinder selbst kommen zu Wort, wie der elfjährige Leonard Wischnitzer mit König Salomos Thron.

Lag ba-Omer

Lag ba-Omer ist ein fröhliches Fest am 33. Tag des Omer-Zählens zwischen Pessach und Schawuot, an dem die einschränkenden Gebote der Omer-Tage ausgesetzt sind.
Mehr bei Wikipedia

Teilen, Newsletter, Feedback