Collage in grau-blau auf orangem Hintergrund mit blauer Zickzacklinie: der Kopf eines Mannes in einer Taucherglocke, seine Hand umfasst einen Schlauch, daneben ein Manometer.

Katastrophe. Wirken im Versteck

Führung durch die Ausstellung „Mein Dichten ist wie Dynamit“. Curt Blochs Het Onderwater Carabet und den Epochenraum Katastrophe der Dauerausstellung

Die Führung verbindet die Aus­stellung „Mein Dichten ist wie Dynamit“. Curt Blochs Het Onderwater Cabaret mit dem Epochen­raum Katastrophe der Dauer­ausstellung.

vergangene Veranstaltung

Übersichtsplan mit allen Gebäuden, die zum Jüdischen Museum Berlin gehören

Wo

Jüdisches Museum Berlin
Lindenstraße 9–14, 10969 Berlin

Zwischen 1933 und 1945 erließ das Nazi-Regime Hunderte von Maß­nahmen gegen Jüdinnen und Juden. Auf große, von der Decke hängende Fahnen gedruckt, bilden sie in der Dauer­ausstel­lung eine Instal­lation, die den Umfang und die Perfidie des büro­kratisch verord­neten Anti­semi­tismus räum­lich erfahr­bar macht.

Für Curt Bloch bedeu­tete das Gesetz zur Wieder­herstel­lung des Berufs­beamten­tums im Jahr 1933 das Ende seiner Karriere als Anwalt in Deutsch­land. Er emi­grierte in die Nieder­lande, wo er nach der deutschen Besatzung im Mai 1940 unter­tauchte. Dort, im Versteck in Enschede, schuf Bloch ein einzig­artiges Werk des krea­tiven Wider­stands: Zwischen August 1943 und April 1945 stellte er Woche für Woche ein Heft mit hand­geschrie­benen Gedichten zusam­men, die sich mit der Nazi-Propa­ganda auseinander­setzten und eine Viel­zahl von Themen behan­delten: Het Onderwater-Cabaret.

Die Führung thema­tisiert sowohl die Aus­wirkungen der anti­jüdischen Politik der National­sozialisten auf Juden und Jüdinnen in Deutsch­land als auch den Handlungs­spielraum von Jüdinnen und Juden in den Nieder­landen.

Collage mit Schrift: Doktor Göbbels Mummenschanz. Zu sehen ist ein Figur in militärischer NS-Uniform mit dem Kopf eines Löwen.

Het Onderwater-Cabaret vom 15. Jan 1944; Jüdisches Museum Berlin, Konvolut/816, Sammlung Curt Bloch, Leihgabe der Charities Aid Foundation America dank der groß­zügigen Unter­­stützung der Familie von Curt Bloch

Collage in grau-blau auf orangem Hintergrund mit blauer Zickzacklinie: der Kopf eines Mannes in einer Taucherglocke, seine Hand umfasst einen Schlauch, daneben ein Manometer.

Alle Angebote zur Ausstellung „Mein Dichten ist wie Dynamit“ Curt Blochs Het Onderwater Cabaret

Über die Ausstellung
„Mein Dichten ist wie Dynamit“ Curt Blochs Het Onderwater Cabaret – 9. Feb bis 23. Jun 2024
Begleitprogramm
Aktuelle Seite: Katastrophe. Wirken im Versteck. Führung durch die Ausstellung – Termin nach Absprache
Ausstellungseröffnung – 8. Feb 2024
Kuratorenführung für Mitglieder der FREUNDE DES JMB – 8. Apr 2024
Joodse vluchtelingen – Schicksale deutsch-jüdischer Emigrant*innen in den Niederlanden – 3. Mär 2024
Archivbestände zu deutschen Jüdinnen und Juden in den Niederlanden – Show and Tell für Mitglieder der FREUNDE DES JMB, 7. Mär 2024
Het Onderwater Cabaret Live. Ein musikalisch-literarischer Abend – 11. Apr 2024
Versteckt in Enschede. Zeitzeugengespräch mit Herbert Zwartz – 16. Apr 2024
Publikationen
JMB Journal 26: Het Onderwater Cabaret – Sonderausgabe zur Ausstellung
Digitale Angebote
OWC-Online-Feature – Ein Blick hinter die Kulissen der Aus­stellung
Leben und Werk von Curt Bloch – Essay mit biografischen Einblicken, JMB Journal 26
Auf dem Flügel meiner Phantasie – Video mit Marina Frenk, Richard Gonlag und Mathias Schäfer, auf Deutsch, Niederländisch und in deutscher Gebärdensprache
„Es ist kompliziert“ – Ein Text von Simone Bloch, Tochter von Curt Bloch, JMB Journal 26
„Ik neurie mee ’t propellerlied …“ – Essay über Het Onder­water-Cabaret als Zeugnis poli­tischen Wider­stands im nieder­ländischen Exil (1943–1945)
Untergrundliteratur in den Niederlanden 1940–1945 – Essay, JMB Journal 26
Alle Audiostücke der Ausstellung – mit Transkriptionen und Übersetzungen
Alle Ausgaben von Het Onderwater-Cabaret – zum Durchblättern
Siehe auch
Überleben im Versteck
Zum Webprojekt www.curt-bloch.com

Was, wann, wo?

  • WannTermin nach Absprache (im Zeitraum vom 9. Feb bis 26. Mai 2024)
  • Dauer90 Minuten
  • Wo Jüdisches Museum Berlin
    Lindenstraße 9–14, 10969 Berlin
    Zum Lageplan
  • Kosten pro Gruppe45 € für Schülergruppen inkl. Eintritt
    60 € für Erwachsene ermäßigt inkl. Eintritt
    90 € für Erwachsene inkl. Eintritt

    BuchungsanfrageFür Gruppen bieten wir Führungen zum Wunschtermin. Bitte stellen Sie Ihre Anfrage mindestens 4 bis 6 Wochen vor dem gewünschten Termin.

    KontaktT +49 (0)30 259 93 305 (Mo–Fr, 10–16 Uhr)
    visit@jmberlin.de

    Teilnehmer*innenzahl max. 15 Personen

    Hinweis Diese Führung eignet sich sowohl für Erwachsene als auch für Schulklassen der Stufen 9 bis 13.

    Sprachen Diese Führung bieten wir auf Deutsch und Englisch an.

Führungen und Workshops: Unterricht und Projekttage (13)

Teilen, Newsletter, Kontakt