Direkt zum Inhalt

Der Besuch des Museums ist nur mit einem Zeitfenster-Ticket möglich, das Sie in unserem Online-Shop erhalten.

Mono oder Poly? Judentum, Islam und Hinduismus

Dialogische Ringvorlesung: Der Glaube der Anderen – Weltreligionen im Spiegel von Judentum und Islam (mit Video-Mitschnitt, in englischer Sprache)

Die zweite Veranstaltung unserer Ringvorlesung „Der Glaube der Anderen“ widmet sich der Frage: Wie blicken Jüd*innen und Muslim*innen heute auf den Hinduismus, der von der Existenz mehrerer Gottheiten ausgeht?

Die Abgrenzung von polytheistischen Religionsformen und dem „Götzendienst“ hat das Judentum seit der Antike geprägt. Auch der Islam hatte in seiner Geschichte zahlreiche Erfahrungen mit nicht-monotheistischen Religionen – schon zur Zeit seiner Entstehung im frühen 7. Jahrhundert und auch während seiner Expansion in Asien.

Mitschnitt verfügbar

Übersichtsplan mit allen Gebäuden, die zum Jüdischen Museum Berlin gehören. Die W. M. Blumenthal Akademie ist grün markiert

Ort

W. M. Blumenthal Akademie,
Klaus Mangold Auditorium
Fromet-und-Moses-Mendelssohn-Platz 1, 10969 Berlin (gegenüber dem Museum)

Video-Mitschnitt der Veranstaltung vom 4. Februar 2020; Jüdisches Museum Berlin 2020

Wie betrachten Jüd*innen und Muslim*innen heute die hinduistischen Religionen, die von der Existenz mehrerer Gottheiten ausgehen? Es steht zur Diskussion, ob die historischen Perspektiven für das heutige Verständnis von polytheistischen Religionen hilfreich sind oder einer differenzierten Auseinandersetzung eher hinderlich.

Es diskutieren Rabbiner Alon Goshen-Gottstein (Elijah Interfaith Institute) und Reza Shah-Kazemi (Institute of Ismaili Studies in London).

Logo der Ringvorlesung

Alon Goshen-Gottstein

Rabbiner Alon Goshen-Gottstein ist ausgewiesener Experte für interreligiöse Beziehungen, Judaist und Gründer des Elijah Interfaith Institute, welches Vertreter und Geistliche verschiedener Religionen zu Studium und Dialog zusammenbringt. Zu seinen Publikationen gehören: The Jewish Encounter with Hinduism: Wisdom, Spirituality Identity und Same God, Other god: Judaism, Hinduism and the Problem of Idolatry.

Elijah Interfaith Institute

www.elijah-interfaith.org

Reza Shah-Kazemi

Reza Shah-Kazemi ist Islamwissenschaftler und forscht am Institute of Ismaili Studies in London. Er gehört zu den Unterzeichnern des offenen Briefes von 2007 „Ein gemeinsames Wort zwischen Uns und Euch“, mit dem muslimische Gelehrte christliche Kirchen zum Dialog über Gemeinsamkeiten der Religionen aufriefen. Shah-Kazemi ist u.a. Autor von Paths to Transcendence: According to Shankara, Ibn Arabi and Meister Eckhart und Common Ground Between Islam and Buddhism.

Ein gemeinsames Wort zwischen Uns und Euch

Mehr bei Wikipedia

Was, wann, wo?

  • Wann 4. Feb 2020
  • Wo W. M. Blumenthal Akademie,
    Klaus Mangold Auditorium

    Fromet-und-Moses-Mendelssohn-Platz 1, 10969 Berlin
    (gegenüber dem Museum)

    Zum Lageplan

Teilen, Newsletter, Feedback

Ringvorlesung 2019/20: Der Glaube der Anderen. Weltreligionen im Spiegel von Judentum und Islam (6)

Akademieprogramme: Veranstaltungen zum Nachhören und -sehen (57)