Direkt zum Inhalt

Ab 23. August 2020 präsentiert die vollständig neu gestaltete Dauer­ausstellung jüdische Geschichte und Gegenwart in Deutschland. Bis dahin bleibt das Jüdische Museum Berlin wegen Umbaus geschlossen.

Antisemitismus. Das Gerücht über die Juden

Workshop

Die Verachtung jüdischer Traditionen und die Ablehnung von Jüdinnen*Juden haben eine lange Geschichte, die immer wieder zu Hass und Gewalt führen. In Deutschland werden jüdische Einrichtungen heute von der Polizei geschützt. In einem kursorischen Rundgang durch die Ausstellung und durch die Betrachtung und Auswertung von filmischen Fallbeispielen, die eigens für die Ausstellung produziert wurden, nähern wir uns dem komplexen Phänomen ‚Antisemitismus‘.

Termin nach Vereinbarung (buchbar ab Eröffnung der neuen Dauerausstellung)

Ort

Jüdisches Museum Berlin
Lindenstraße 9-14, 10969 Berlin

In dem separaten Debattenraum diskutieren die Teilnehmer*innen anhand dieser Beispiele den antisemitischen Gehalt. Der Workshop verfolgt die Ziele, über unsere heutige Gesellschaft nachzudenken und antisemitische Äußerungen und Handlungen zu erkennen. Vorstellungen, Denkprozesse und Erfahrungen der Teilnehmer*innen werden in dem offenen Gesprächsraum einbezogen. Sie üben sich darin, die Perspektive zu wechseln und ein eigenes Urteil zu bilden.

Was, wann, wo?

  • Wann Termin nach Vereinbarung (buchbar ab Eröffnung der neuen Dauerausstellung)
  • Dauer 2 Stunden
  • Wo Jüdisches Museum Berlin

    Lindenstraße 9-14, 10969 Berlin

    Zum Lageplan
  • AnmeldungTel.: +49 (0)30 259 93 305 (Mo–Fr, 10–16 Uhr),
    Fax: +49 (0)30 259 93 412
    visit@jmberlin.de

    Kosten 80 €, erm. 40 € (zzgl. Eintritt, eine Begleitperson frei)

    Teilnehmer*innenzahl max. 15 Personen

    Hinweis Dieser Workshop eignet sich für Erwachsene sowie für Schulklassen der Stufen 5-13.

    Sprachen Diesen Workshop bieten wir in Deutsch und Englisch an.