Direkt zum Inhalt

Der Besuch des Museums ist nur mit einem Zeitfenster-Ticket möglich, das Sie in unserem Online-Shop erhalten.

Rabbi Loews wohlverdientes Bad

Beitrag im Ausstellungskatalog GOLEM

Harold Gabriel Weisz Carrington

Das schwere Atmen des Rabbi Loew drang aus dem Keller. Er schwitzte stark. Seine schattenbedeckte Schöpfung schimmerte wie eine Million Glühwürmchen.
Der durchdringende Blick des Golem überzeugte den Rabbiner, dass sein geweihtes Abbild mit Verstand begabt war.

Rabbi Loews Kopf war voll von schwebenden Sefirot. Nachdem er sich die Stirn gerieben hatte, beschloss er, seine Hände und Glieder in der Wanne einzuweichen, nach Tagen und Nächten der ununterbrochenen Plackerei. Sein vollendetes Werk, der Golem, stützte den gewaltigen Kopf in beide Hände. Ein grollender Laut kam über seine halb geöffneten Lippen. Wie ein erwachter Vulkan hob und senkte sich seine Brust. Die Katze, die neben ihm geruht hatte, fauchte und verschwand.

Rabbi Loew betrachtete seine Hände. Der leuchtende Lehm, den er für die Feinarbeit am Kopf des Golem verwendet hatte, löste sich nur langsam im warmen Badewasser auf. Er lächelte zufrieden.

Die Dichte der Materie, beschworen, um aller Gewalt ein Ende zu bereiten.

Leonora Carrington war eine passionierte Leserin, und Gershom Scholems Die jüdische Mystik in ihren Hauptströmungen nahm einen wichtigen Platz in ihrer Bibliothek ein. Ein guter Freund von ihr war Spezialist für die Kabbala und andere mystische Themen. Jeden Nachmittag trafen sich die beiden zum Kaffee und sprachen über Gestalten wie den Golem oder den Dibbuk. Manche von Carringtons Werken sind von der Kabbala und von chassidischen Geschichten inspiriert.

Harold Gabriel Weisz Carrington studierte Englische Literatur und Theaterwissenschaften; er promovierte an der Universidad Nacional Autónoma de México. Für seine Forschungen in den USA, Mexico und Frankreich erhielt er zum Teil Stipendien der Fulbright Foundation. Er ist Autor zahlreicher Gedichtbände und Publikationen zu Theaterwissenschaften, Kunstliteratur und Anthropologie; zusammen mit seiner Frau und seinem Sohn gründete er die Fundación Leonora Carrington.

teils schwarz, teils grüne Bronzeskulptur von Leonora Carrington:Mann in Badewanne, umgeben von mysthischen Zeichen

El bañista (Rabbi Loew)
Leonora Carrington, Mexiko, 2010
Bronze, 36 x 70 x 30 cm
Foto: Francisco Kochen

Zitierempfehlung:

Harold Gabriel Weisz Carrington (2016), Rabbi Loews wohlverdientes Bad. Beitrag im Ausstellungskatalog GOLEM.
URL: www.jmberlin.de/node/4704

Teilen, Newsletter, Feedback