Morituri (1947/48)

Film aus der Artur-Brauner-Sammlung in unserer Bibliothek

Gegen Ende des Zweiten Weltkriegs kann eine Gruppe von KZ-Häftlingen mit Hilfe eines polnischen Arztes fliehen. In einem Waldversteck treffen sie auf weitere Verfolgte, die dort schon seit Monaten ausharren. Die Nahrungsmittel werden knapp, doch die Rote Armee ist auf dem Vormarsch.

Übersichtsplan mit allen Gebäuden, die zum Jüdischen Museum Berlin gehören. Die W. M. Blumenthal Akademie ist grün markiert

Wo

W. M. Blumenthal Akademie, Bibliothek
Fromet-und-Moses-Mendelssohn-Platz 1, 10969 Berlin
Postanschrift: Lindenstraße 9-14, 10969 Berlin

Der Film entstand nach eine Idee von Artur Brauner und war nach der Komödie Herzkönig die zweite Produktion der CCC-Film. Es ist der erste Film einer deutschen Produktionsfirma, der Überlebende der Konzentrationslager zu Handlungsträger*innen macht. Morituri wurde auf der Biennale in Venedig uraufgeführt, vom deutschen Publikum jedoch vehement abgelehnt.

Mit Walter Richter, Lotte Koch und Klaus Kinski. Regie: Eugen York

Filmplakat von „Morituri“

Filmplakat Morituri
CCC Filmkunst

Filmsammlung: Sammlung Artur Brauner (21)

Teilen, Newsletter, Feedback