Direkt zum Inhalt

Der Besuch des Museums ist nur mit einem Zeitfenster-Ticket möglich, das Sie in unserem Online-Shop erhalten.

Sie sind frei, Dr. Korczak (1973/74)

Film aus der Artur-Brauner-Sammlung in unserer Bibliothek

Im Warschauer Ghetto betreut der polnische Jude Janusz Korczak etwa 200 Waisenkinder. Immer wieder gelingt es ihm, einen seiner Schützlinge vor dem sicheren Tod zu bewahren. Auf Befehl der deutschen Besatzer soll das Waisenhaus 1942 mit dem gesamten Ghetto geräumt und die Kinder nach Treblinka deportiert werden. Korczak entscheidet, »seine« Kinder nicht allein zu lassen: Gemeinsam mit ihnen stirbt er im Vernichtungslager.

Übersichtsplan mit allen Gebäuden, die zum Jüdischen Museum Berlin gehören. Die W. M. Blumenthal Akademie ist grün markiert

Ort

W. M. Blumenthal Akademie, Bibliothek
Fromet-und-Moses-Mendelssohn-Platz 1, 10969 Berlin Postanschrift: Lindenstraße 9-14, 10969 Berlin

Der Spielfilm zeichnet reale Personen und Ereignisse im Warschauer Ghetto nach. Der polnische Regisseur Aleksander Ford griff dazu nicht nur auf Tagebucheintragungen des Arztes, Pädagogen und Kinderbuchautors Dr. Janusz Korczak (1878–1942) zurück. Er legte einigen Spielszenen auch Fotografien des sogenannten »Stroop-Reports« zugrunde, einem für Himmler verfassten Bericht über die Liquidierung des Ghettos. Artur Brauner hatte das Filmprojekt schon Ende der 1950er Jahre angedacht. Nachdem die ursprünglich geplante deutsch-polnische Koproduktion gegen Ende der sechziger Jahre aus politischen Gründen nicht zustande kam, konnte CCC den Film 1973/74 schließlich zusammen mit einer israelischen Produktionsfirma realisieren. 1990 verfilmte Andrzej Wajda, der bei Ford studiert und als Assistent gearbeitet hatte, denselben Stoff in Polen neu.

Mit Leo Genn. Regie: Aleksander Ford

Filmplakat »Sie sind frei, Doktor Korczak«

Filmplakat von Sie sind frei, Doktor Korczak
CCC Filmkunst

Literaturhinweise

  • Ebbrecht-Hartmann, Tobias, Neue DVD: Sie sind frei, Dr. Korczak (Bundesrepublik/Israel 1973), in: Internationale Schule für Holocaust-Studien. Online zugänglich auf der Website von Yad Vashem im E-Newsletter 15.2014, Okt.
  • Lubelski, Tadeusz, Korczak on screen, Cracow: Fundacja Judaica – Centrum Kultury Żydowskiej 2011.
Sie sind frei, Dr. Korczak

Mehr zum Film bei Wikipedia
Mehr zum Film auf filmportal.de

Der Stroop-Report

Unter der Überschrift »Es gibt keinen jüdischen Wohnbezirk in Warschau mehr« berichtete der SS-Kommandant Jürgen Stroop über die Niederschlagung des Aufstandes im Warschauer Ghetto.

Mehr in einer pdf-Datei mit Unterrichtsmaterialien auf der Homepage von Yad Vashem

Teilen, Newsletter, Feedback

Filmsammlung: Sammlung Artur Brauner (21)