Direkt zum Inhalt

Der Besuch des Museums ist nur mit einem Zeitfenster-Ticket möglich, das Sie in unserem Online-Shop erhalten.

Jüdisches Halloween

Süßigkeiten an Simchat Tora

Naomi Lubrich

Süßigkeiten sind eine heikle Angelegenheit für Synagogen an Simchat Tora. Um den Neubeginn der zyklischen Lesungen zu feiern, werden die Tora-Rollen durch die Synagoge getragen, während die Gemeinde singt, tanzt und den Kindern Bonbons und Schokolade zuwirft.

In kleinen Synagogen verläuft das meist ohne Zwischenfall. Doch in den größeren sind herumfliegende Schokoriegel nicht unumstritten. Nicht alle Erwachsenen haben Freude an Milkatafeln, denen man nicht immer gut ausweichen kann. Und auch für die Tora-Rollen stellt Schokolade eine Gefährdung dar.

In Anbetracht der schwierigen Situation haben viele Synagogen eine Süßigkeitenregelung eingeführt. Die strengste habe ich in den 80er Jahren in Berlin erlebt, als die Synagoge in der Pestalozzistraße das Bonbonwerfen ganz untersagte. Stattdessen ließ man die Kinder ordentlich antreten, um eine braune Papiertüte in Empfang zu nehmen, die drei Süßigkeiten und ein Sandwich enthielt.

Da ist mir die heutige Regelung dieser Synagoge eigentlich lieber: Die Kinder dürfen mit Beuteln herumlaufen und von den Erwachsenen Süßigkeiten entgegennehmen. Alle sind glücklich, und niemand wird verletzt.

Aber diese neue Regelung hat auch einen Nachteil. Das Besondere des Festes könnte verlorengehen. Wie Chanukka mit Weihnachten, verschmilzt Simchat Tora mit Halloween. Als sie mir ihre Tüte entgegenstreckte, fragte mich eine Fünfjährige: „Süßes oder Saures?“

Naomi Lubrich, Medien

Feiertage: Alte Riten, neue Bräuche (15)

Alte Riten, neue Bräuche

Mitarbeiter*innen des Museums erzählen von besonderen Traditionen zu einzelnen jüdischen Feiertagen.

Taschlich-Schiffchen statt Brotkrumen

Shlomit Tripp über einen alten Neujahrsbrauch, neu praktiziert

Bild von Gelehrten mit Talar und Hut und Büchern in der Hand

Das Kol Nidre und die „bürgerliche Verbesserung der Juden“

Haim Mahlev über einen jahrhundertelangen Streit

Äpfel in Honig und Gefilte Fisch

Wie Museums­mitarbeiter*innen die Hohen Feiertage verbringen und was sie persönlich damit verbinden

Interview
2013

Das Fest des Fahrrads

Avner Ofrath über Jom Kippur in Israel

Jüdisches Halloween

Naomi Lubrich über Süßigkeiten an Simchat Tora

Menurkeys für Thanksgivukka?

Signe Rossbach liefert Gedankenfutter und Rezepte für den außergewöhnlichen Fall, dass Thanksgiving und Chanukka zusammenfallen.

„8 Facts“ rund um Chanukka

David Studniberg über den Tempel, die Makkabäer, Dreidel, Leuchter und Öl

„If I were a rich mouse ...“

Michal Friedlander über Micky, Minnie und das Chanukkageld


2015

Mit zehn Klappmaulpuppen und einer Reise-Chanukkia im Schlafwagen

Shlomit Tripp über ihre Chanukka-Tage mit der bubales-Familie

Israelische Traditionen zu Tu bi-schwat

Avner Ofrath über Bäume, Obst und einen Hauch von New Age

„Die schlaue Esther“ – nichts für Kinder?!

Shlomit Tripp berichtet über das Buchprojekt mit ihrer kindgerechten Neuerzählung der biblischen Esther-Geschichte.

Mit dem Mazze-Mobil durch Mannheim

David Studniberg erzählt vom Zusammenhalt der jüdischen Gemeinde in Zeiten des Corona-Virus.

Bericht
Apr 2020

Das große Putzen

Dana Akrish über Pessach in Jerusalem

Essay
Mär 2018

Gelber Ton-Teller mit verschiedenen Kräutern und Gemüse, hebräisch beschriftet

Eine Art Familientreffen

Bittere Kräuter und ihre Verwandten im Garten der Diaspora

Essay
2017

Die lange Nacht des Tikkun

Mirjam Wenzel und Avner Ofrath zeigen am Beispiel der biblischen Figuren Rut und Noomi, was wir von liebenden Frauen lernen können.

Essay
Mai 2013