Direkt zum Inhalt

Der Besuch des Museums ist nur mit einem Zeitfenster-Ticket möglich, das Sie in unserem Online-Shop erhalten.

In welchem Verhältnis stehen Antisemitismus und Islamfeindlichkeit zueinander?

Vorträge von David Feldman und Stefanie Schüler-Springorum (auf Deutsch und Englisch, mit Video-Mitschnitt)

Seit einigen Jahren diskutieren Wissenschaftler*innen die These, ob sich die Rolle des Antisemitismus bei der Herausbildung von Nationalstaaten im 19. Jahrhundert mit der Funktion vergleichen lässt, die der Rassismus gegenüber Muslim*innen im Zuge der europäischen Integration einnimmt.

Der britische Historiker David Feldman fragt in seinem Vortrag nach historischen und gegenwärtigen Parallelen zwischen Antisemitismus und antimuslimischem Rassismus. Ist es vor dem Hintergrund des derzeitigen Rechtsrucks in Europa sinnvoll, beide Phänomene politisch gemeinsam zu adressieren? Welche Chancen für künftige jüdisch-muslimische Allianzen ergeben sich daraus? Stefanie Schüler-Springorum vom Zentrum für Antisemitismusforschung kommentiert den Vortrag aus deutscher Perspektive. Moderation: Yasemin Shooman, Leitung Akademieprogramme.

Mitschnitt verfügbar

Übersichtsplan mit allen Gebäuden, die zum Jüdischen Museum Berlin gehören. Die W. M. Blumenthal Akademie ist grün markiert

Ort

W. M. Blumenthal Akademie,
Klaus Mangold Auditorium
Fromet-und-Moses-Mendelssohn-Platz 1, 10969 Berlin (gegenüber dem Museum)

Mitschnitt der Vorträge In welchem Verhältnis stehen Antisemitismus und Islamfeindlichkeit zueinander? vom 20. März 2018; Jüdisches Museum Berlin 2018

David Feldman

Prof. David Feldman lehrt am Birkbeck College der University of London und ist Direktor des Pears Institute for the Study of Antisemitism. Er forscht über die Geschichte von Minderheiten von 1600 bis zur heutigen Zeit.

David Feldman;
Foto: Jonathan Pearson

Stefanie Schüler-Springorum

Prof. Stefanie Schüler-Springorum ist Leiterin des Zentrums für Antisemitismusforschung an der TU Berlin. Schwerpunkte ihrer Arbeit sind die deutsche und deutsch-jüdische Geschichte des 19. und 20. Jahrhunderts.

Stefanie Schüler-Springorum;
Jüdisches Museum Berlin, Foto: Svea Pietschman

Was muss ich beachten, wenn ich mich für eine Veranstaltung anmelde?

Wenn Sie sich für eine kostenlose Veranstaltung anmelden, denken Sie bitte daran, dass das Ticket bei Nichtabholung 15 Minuten vor Beginn der Veranstaltung verfällt. Es wird dann an ggf. wartende Besucher*innen gegeben.

Zur ausführlichen Antwort

Was, wann, wo?

  • Wann 20. Mär 2018
  • Wo W. M. Blumenthal Akademie,
    Klaus Mangold Auditorium

    Fromet-und-Moses-Mendelssohn-Platz 1, 10969 Berlin
    (gegenüber dem Museum)

    Zum Lageplan
  • Eintritt

    frei

  • Anmeldung Die Veranstaltung ist ausgebucht. Restkarten sind eventuell an der Abendkasse erhältlich.

    HinweisDie Veranstaltung findet in englischer Sprache statt und wird simultan ins Deutsche übersetzt.

    Anmeldung für Journalist*innen Tel: +49 (0)30 25 993 419
    presse@jmberlin.de

Teilen, Newsletter, Feedback

Video-Mitschnitte: Vergangene Veranstaltungen ansehen (52)

Akademieprogramme: Veranstaltungen zum Nachhören und -sehen (57)