Über eine Teeschale –
Verflochtene Erfahrungen der postsowjetischen jüdischen Migration

Diskussion mit Kurzvorträgen

Seit den 1990er Jahren wandern Jüdinnen*Juden aus dem asiatischen Teil der ehemaligen Sowjetunion nach Deutschland ein. Pauschal als „russisch-jüdische Kontingentflüchtlinge“ bezeichnet, ist wenig bekannt über ihre spezifischen Erfahrungen in Herkunftsländern wie Aserbaidschan, Usbekistan oder Tadschikistan.

In einem Podiumsgespräch diskutieren wir darüber, wie sowjetischer Kolonialismus das Leben der Jüdinnen und Juden in Zentralasien bestimmte. Anhand von Alltagsgegenständen – etwa einer Teeschale – werden die verflochtenen Erfahrungen (ex-)sowjetischer Minderheiten damals und heute erzählt und Entstehung jüdischer und postsowjetischer Diasporen nachgezeichnet.

27. November, 19 Uhr
Ort

W. M. Blumenthal Akademie,
Klaus Mangold Auditorium


Fromet-und-Moses-Mendelssohn-Platz 1, 10969 Berlin
(gegenüber dem Museum)

Darja Klingenberg (Goethe-Universität, Frankfurt am Main), Tsypylma Darieva (Zentrum für Osteuropa- und internationale Studien, Berlin) und Miriam Goldmann (Jüdisches Museum Berlin) geben einführende Impulsvorträge und diskutieren anschließend miteinander auf dem Podium. Moderation: Alina Gromova (Jüdisches Museum Berlin)

Die Veranstaltung findet im Rahmen der aktuellen Ausstellung A wie Jüdisch statt und ist Teil des Online-Projekts Future Memories. Erinnerung(en) der Migrationsgesellschaft.

Foto einer blau-weiß gemusterten Teeschale mit goldenem Rand

Teeschale; Foto: Flo Maak

Wenn Sie sich für eine Veranstaltung anmelden, denken Sie bitte daran, dass das Ticket 15 Minuten vor Beginn der Veranstaltung verfällt. Es wird dann an ggf. wartende Besucher*innen gegeben.

Zur ausführlichen Antwort

Ort

W. M. Blumenthal Akademie,
Klaus Mangold Auditorium


Fromet-und-Moses-Mendelssohn-Platz 1, 10969 Berlin
(gegenüber dem Museum)

Was, wann, wo?

  • Wann

    Mittwoch, 27. November 2019, 19 Uhr

  • Wo
    W. M. Blumenthal Akademie,
    Klaus Mangold Auditorium

    
Fromet-und-Moses-Mendelssohn-Platz 1, 10969 Berlin
    (gegenüber dem Museum)

Akademieprogramme (3) Kommende Veranstaltungen Alle anzeigen

Kommende Veranstaltungen

Hier finden Sie das aktuelle Veranstaltungsprogramm des Jüdisch-Islamischen Forums und des Akademieprogramms zu Migration und Diversität.

Wir Tiere von der Arche Noah

27. Oktober 2019
Wir feiern Premiere: Für die Neuinterpretation der biblischen Sintflut-Geschichte in Form eines Licht- und Schattentheaters haben sich Menschen mit unterschiedlichem kulturellen Hintergrund, ob jung oder älter, ob jüdischen oder muslimischen Glaubens, getroffen, diskutiert und geprobt.

Judentum und Islam – eine theologische Beziehungsgeschichte

21. November 2019
Es diskutieren Lukas Mühlethaler (Freie Universität Berlin) und Imam Abdullah Antepli (Duke University, USA) über die gegenseitige Wahrnehmung von Judentum und Islam.

Über eine Teeschale

27. November 2019
Diskussion mit Kurzvorträgen: Anhand von Alltagsgegenständen – etwa einer Teeschale – werden die verflochtenen Erfahrungen (ex-)sowjetischer Minderheiten damals und heute erzählt und Entstehung jüdischer und postsowjetischer Diasporen nachgezeichnet.

Begleitprogramm zur Ausstellung (5) A wie Jüdisch Alle anzeigen

A wie Jüdisch

Hier finden Sie Veranstaltungen, die im Rahmen unserer Ausstellung stattfinden.

Über eine Teeschale

27. November 2019
Diskussion mit Kurzvorträgen über verflochtene Erfahrungen der postsowjetischen jüdischen Migration

Tacheles!

8. bis 12. Mai 2019
Gespräche und Interventionen in der Ausstellung rund um die Themen Erinnerungskultur, Zusammenleben und Heimat

Einmal quer durch!

12. und 19. März 2019
Ausstellungsparcour: eine spannende junge Perspektive auf die jüdische Gegenwart und das Zusammenleben in Berlin-Kreuzberg

In deutschen Landen – Ein Austausch

22. Februar 2019
Theaterperformance von Schüler*innen der Refik-Veseli-Schule in der Ausstellung

Das Spiel des Lebens

14. Dezember 2018
Spielen Sie ein von Schüler*innen entwickeltes Spiel zu ungewöhnlichen Lebensläufen