Direkt zum Inhalt

Der Besuch des Museums ist nur mit einem Zeitfenster-Ticket möglich, das Sie in unserem Online-Shop erhalten.

The Many Deaths of Jew Süss

Lesung mit Yair Mintzker (in englischer Sprache, mit Audio-Mitschnitt)

Der Historiker Yair Mintzker präsentiert mit The Many Deaths of Jew Süss ein innovatives Geschichtswerk über eines der berüchtigtsten Kapitel in der Geschichte des Antisemitismus.

Joseph Süß Oppenheimer – Jud Süß – wurde 1733 zum Hofjuden Karl Alexanders, Herzog von Württemberg, ernannt. Als Karl Alexander unerwartet starb, verhafteten die württembergischen Behörden Oppenheimer, stellten ihn vor Gericht und verurteilten ihn wegen nicht spezifizierter Untaten zum Tode. Am 4. Februar 1738 wurde Oppenheimer vor einer großen Menschenmenge erhängt.

leider verpasst

Übersichtsplan mit allen Gebäuden, die zum Jüdischen Museum Berlin gehören. Die W. M. Blumenthal Akademie ist grün markiert

Ort

W. M. Blumenthal Akademie,
Klaus Mangold Auditorium
Fromet-und-Moses-Mendelssohn-Platz 1, 10969 Berlin (gegenüber dem Museum)

Audio-Mitschnitt der Veranstaltung The Many Deaths of Jew Süss – Lesung mit Yair Mintzker (in englischer Sprache) vom 22. Januar 2018; Jüdisches Museum Berlin 2018

Sein Schicksal wurde in Film, Literatur und Kunst aufgegriffen. In einem Nazi-Propagandafilm, der 1940 im Auftrag Joseph Goebbels' entstand, wurde Oppenheimer erneut zum Opfer antisemitischer Hetze.

In The Many Deaths of Jew Süss untersucht Yair Mintzker die widersprüchlichen Versionen von Oppenheimers Leben und Tod. Dazu analysiert er archivarische Belege und Augenzeugenberichte, u. a. vom Inquisitor des Kriminalprozesses, einem weiteren Hofjuden und dem ersten Biografen Oppenheimers. Entstanden ist eine erschreckende Geschichte von Gier, Sex, Gewalt und Schande.

Yair Mintzker

Yair Mintzker ist Professor für Geschichte an der Princeton University. Er ist Autor des Buches The Defortification of the German City, 1689-1866.

Joseph Süß Oppenheimer

Mehr bei Wikipedia

Ein Mann mit leerem Blick sitzt auf einem Bett in einer Zelle

Joseph Süß Oppenheimer in der Todeszelle, Kupferstich von Elias Beack,1738; Württembergische Landesbibliothek Stuttgart, Graphische Sammlungen

Joseph Süß Oppenheimer

von bis
Mehr bei Wikipedia

Was, wann, wo?

  • Wann Montag, 22. Januar 2018, 19 Uhr
    in meinen Kalender eintragen
  • Wo W. M. Blumenthal Akademie,
    Klaus Mangold Auditorium

    Fromet-und-Moses-Mendelssohn-Platz 1, 10969 Berlin
    (gegenüber dem Museum)

    Zum Lageplan

Teilen, Newsletter, Feedback

Audio-Mitschnitte: Veranstaltungen zum Nachhören (66)