Direkt zum Inhalt

Der Besuch des Museums ist nur mit einem Zeitfenster-Ticket möglich, das Sie in unserem Online-Shop erhalten.

Who is carrying the Menorah?

Englischsprachiger Vortrag von Steven Fine über die Träger der Tempelschätze auf dem Titusbogen (mit Audio-Mitschnitt)

In seinem Vortrag Who is Carrying the Menorah? Jewish Counter-Histories of the Arch of Titus Spoils Panel untersucht Steven Fine die Konstruktion einer kontroversen jüdischen Deutung der Abbildungen auf dem Titusbogen.

leider verpasst

Übersichtsplan mit allen Gebäuden, die zum Jüdischen Museum Berlin gehören. Der Altbau ist grün markiert

Ort

Altbau 2. OG, Großer Saal
Lindenstraße 9–14, 10969 Berlin

Mitschnitt der Veranstaltung Who is carrying the Menorah? vom 8. Februar 2018; Jüdisches Museum Berlin 2018

Auf dem Bogen ist der Triumphzug der Römer mit der Beute aus dem Jerusalemer Tempel zu sehen. Aus jüdischer Sicht wurde die Szene später als Darstellung von Juden umgedeutet, die ihre heiligen Gegenstände ins Exil verbringen.

Fine macht deutlich, welche identitätspolitische Funktion die kontroverse Gegen-Erzählung bis heute in Israel einnimmt.

Abguss des originalen Titusreliefs in Rom (81-96 n. u. Z.); Foto: Courtesy of the Arch of Titus Project

Steven Fine

Steven Fine ist Professor an der Yeshiva University in New York, Direktor des YU Center for Israel Studies und des Arch of Titus Project. Ab Frühjahr 2018 lehrt er als Frerichs Annual Professor am Albright Institute in Jerusalem.

Titusbogen

Mehr bei Wikipedia

Was, wann, wo?

  • Eintritt

    frei
    Online-Anmeldung

  • Anmeldung für Journalist*innen Tel: +49 (0)30 25 993 419
    presse@jmberlin.de

    Hinweis

    Eine Veranstaltung des Zentrums Jüdische Studien Berlin-Brandenburg und des Jüdischen Museums Berlin im Rahmen der Ringvorlesung Bildnis machen. Judentum und Kunst.

Teilen, Newsletter, Feedback

Begleitprogramm zur Ausstellung: Welcome to Jerusalem (17)

Audio-Mitschnitte: Veranstaltungen zum Nachhören (66)