Direkt zum Inhalt

Die Versöhnung mit dem Bösen. Geschichte eines Weiterlebens

Buchvorstellung mit Leon Weintraub (mit Video-Mitschnitt)

Leon Weintraub, Über­lebender der Schoa und Stifter unseres Archivs, setzt sich als Zeit­zeuge mit Vorträgen in Schulen und Gedenk­stätten gegen das Ver­gessen ein. 2022 ver­öffentlichte er seine Lebens­erinnerungen Die Versöhnung mit dem Bösen. Geschichte eines Weiterlebens im Wallstein Verlag.

Leon Weintraub wurde 1926 im polnischen Łódź geboren. Ab 1940 wurde seine Familie von den National­sozialisten gezwungen, im Getto Litz­mann­stadt zu leben und Zwangs­arbeit zu leisten. Bei der Auf­lösung des Gettos 1944 wurden die Inhaf­tierten in das Konzentrations­lager Auschwitz-Birkenau deportiert und dort um­gebracht.

vergangene Veranstaltung

Übersichtsplan mit allen Gebäuden, die zum Jüdischen Museum Berlin gehören. Die W. M. Blumenthal Akademie ist grün markiert

Ort

W. M. Blumenthal Akademie,
Klaus Mangold Auditorium
Fromet-und-Moses-Mendelssohn-Platz 1, 10969 Berlin (gegenüber dem Museum)

Weintraub jedoch gelang es, sich als Arbeits­häftling auszu­geben und so der Er­mordung zu ent­gehen. In den Wirren der letzten Kriegs­monate über­lebte er mehrere der brutalen Verlegungs­aktionen, bis ihm schließ­lich auf einem der Trans­porte die Flucht gelang. Ein Groß­teil seiner Familie überlebte die Schoa nicht.

Für seine Memoiren berichtete Leon Weintraub der Journalistin Magda Jaros von seiner Kindheit und der Nachkriegs­zeit, dem Studium der Medizin in Göttingen, seiner Karriere in Polen und seiner Aus­wanderung nach Schweden aufgrund der anti­semitischen März-Unruhen 1968. Im Gespräch mit dem Lektor Jan Philipp Bothe stellt er das Buch im Jüdischen Museum Berlin vor.

In Kooperation mit dem Wallstein Verlag

Collage von dem Portrait eines alten Mannes mit Schnurrbart (Leon Weintraub) und dem Cover eines Buches mit dem Titel Die Versöhnung mit dem Bösen.

Leon Weintraub und das Cover von Die Versöhnung mit dem Bösen; Foto: Malgorzata Musielak, Wallstein Verlag

Video-Mitschnitt vom 27. Okt 2022; Jüdisches Museum Berlin; Foto: Leon Weintraub

Was, wann, wo?

  • Wann Do, 27. Okt 2022, 19 Uhr
  • Wo W. M. Blumenthal Akademie,
    Klaus Mangold Auditorium

    Fromet-und-Moses-Mendelssohn-Platz 1, 10969 Berlin
    (gegenüber dem Museum)

    Zum Lageplan

Teilen, Newsletter, Feedback